Familie Kerth-Hüther erzeugt vorzügliche Weine mit entsprechendem Rebsortencharakter
Schonende Verarbeitung, eigene Stilistik

Die Winzerfamilie Kerth-Hüther besitzt seit vielen Generationen eine lange Weinbautradition. Seit dem frühen 16. Jahrhundert betreiben die Birkweiler Familie Kerth und die aus dem Südpfälzischen Dörrenbach stammende Familie Hüther Weinbau. Der Vater der Winzermeisterin Birgit Hüther, Willi Kerth, entschloss sich 1960 von Fasswein auf Flaschenweinabfüllung umzustellen. Anfang der 1960er Jahre baute er mit seiner Frau Helga Kerth in der früheren Weinlage Herrenberg den sogenannten Aussiedlerhof, der heute den Namen "Herrenbergerhof" trägt.

Seit vielen Jahren ist Birgit Hüthers Sohn Oliver voll im Familienbetrieb eingebunden und nicht nur für die Arbeit im Keller zuständig. Ihm obliegt die Vinifizierung der auf 18 Hektar angebauten Rebsorten. Ebenso sorgt er gemeinsam mit seinen Eltern Hartmut und Birgit Hüther dafür, dass vollreife, gesunde Trauben im optimalen Reifezustand geerntet, so schonend wie möglich verarbeitet und im Weinkeller mit eigener Stilistik ausgebaut werden. Hier entstehen vorzügliche Weine mit entsprechendem Rebsortencharakter. Ihre Weißweine sind frisch, fruchtig und spritzig. Die roten Sorten Blauer Spätburgunder, St. Laurent, Regent und Dornfelder aus dem Birkweiler Königsgarten und Blauer Arbst, der in der Spitzenlage Birkweiler Kastanienbusch eine neue Heimat gefunden hat, besitzen viele Fruchtvolumen, eine ausgeprägt Aromenvielfalt und einen den Gaumen verwöhnenden Schmelz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.