Familienvater holt die Million

New York ist von Berlin so weit entfernt wie der Erdmittelpunkt. Weil er dies wusste, wurde Kandidat Thorsten Fischer aus Hannover in der Jubiläumssendung der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch zum reichen Mann. Bild: dpa/Frank Hempel/RTL

Günther Jauchs Jubiläumsshow "Wer wird Millionär?" erweist sich als Zuschauermagnet. Und ein 48-jähriger Kandidat, der voll im Leben steht, schnappt sich mit Mut zum Risiko den Hauptgewinn.

Er ist Hotelfachmann und dreifacher Familienvater: Thorsten Fischer (48) aus Hannover ging am Freitag Risiko - und gewann die Million bei der Ausgabe zum 15. Geburtstag der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?" Hinterher sagte der glückliche Gewinner dem Privatsender RTL: "Ich wollte es unbedingt bis zur Abkürzung zur Million bei 16 000 Euro schaffen. Und ich habe mir gedacht: Wenn ich so weit komme, dann werde ich direkt versuchen, die Millionenfrage zu beantworten. Und das hat geklappt."

Der selbstständige Gastronom ist der neunte Millionär (ohne Prominenten-Specials) in der Geschichte der Sendung mit Günther Jauch. Am Freitagabend beantwortete er als erster Kandidat auf dem Stuhl die Millionenfrage richtig: "Die Entfernung von der Hauptstadt Berlin zum Erdmittelpunkt ist ungefähr so groß wie zwischen Berlin und ...?" A: Tokio, B: Kapstadt, C: Moskau, D: New York. Richtig war Antwort D.

Thorsten Fischer wählte die klassische Spielvariante mit drei Jokern. Bis zur 16 000-Euro-Frage verbrauchte er bereits alle Joker. Als erster Kandidat entschloss er sich zu der Variante, direkt zur Millionenfrage zu springen - und konnte sie richtig beantworten. Die Jubiläumssendung war der Zuschauerhit: 6,87 Millionen Menschen ab 3 Jahren verfolgten das Heranpirschen an die Million.

Vom Gewinn möchte der American-Football-Fan Fischer zum Super Bowl in die USA fliegen, die Ausbildung seiner drei Kinder finanzieren, die Wohnung renovieren und in seinen Betrieb in Hameln investieren. "Ich werde neues Personal einstellen, und dann ist es für alle nicht mehr so stressig. Und es wird für meine Mitarbeiter eine riesige Weihnachtsfeier geben", versprach der Unternehmer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.