Fastenprediger Marcus Kilian nimmt die Geschehnisse in der Region aufs Korn - Volles Haus beim ...
Vom Scheinheiligenrat und kleinen Wundern

Ihren ersten Auftritt hatten einige der 25 Mitwirkenden der Laienspielgruppe "St. Katharina", die erst vor Kurzem neu gegründet worden war. Bild: wg
Ein voller Saal und beste Unterhaltung kennzeichneten auch den 9. Fastentrunk, den die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Mähring im Jugendheim veranstaltete. Wie immer wird der Erlös für eine gute Sache gespendet, heuer profitieren Kinder und Senioren von den Einnahmen, die durch Eintritt, Essen und Trinken sowie Spenden für den Heimfahrdienst hereinkommen.

Moderator des Abends war 2. Vorsitzender Franz Schöner, der auch auf das 10-jährige Jubiläum im nächsten Jahr hinwies. Derzeit laufen bereits die ersten Planungen, denn es soll "ganz was b'sonders" werden.

Turbulenter Einakter

Ihren ersten Auftritt hatten einige der 25 Laienschauspieler aus der neu gegründeten Laienspielgruppe "St. Katharina". Im humorvollen Einakter "Pantoffelhelden" konnten die Zuschauer einen turbulenten Abend in der Gaststube miterleben. Dabei will ein Stammgast (Robert Müller) dem Wirt (Gerhard Schöner) eigentlich nur die Vorzüge der Ehe aufzeigen, was gründlich schief geht. Das Unglück nimmt seinen Lauf, als Gemeindediener Simmerl (Hans-Jürgen Graf) und sein Freund Hieronymus (Rudolf Kraus) total betrunken in der Wirtschaft auftauchen. Hieronymus will sich einen Spaß mit seinem Kumpel erlauben und ihn - in Frauenkleidern - als dessen Ehefrau erschrecken. Beim Auftritt als "bitterböse Ehefrau" taucht dann plötzlich Hieronymus Gattin Kreszenz (Anita Raschke) auf. Die ist sauer auf ihren Trunkenbold, der das ganze Geld versoffen hat anstatt etwas am Hof zu richten. Kaum ist er aus der Wirtsstube "geprügelt" worden, wird auch Simmerl von seiner wirklichen Ehefrau (Melanie Kaiser) "heim gesucht". Als der Gemeindediener kleinlaut vor seiner Frau aus der Wirtsstube flieht, steht für den Wirt und den Stammgast fest: Heiraten kommt nicht mehr in Frage!

Höhepunkt des Abends war natürlich Fastenprediger Marcus Kilian, der in Reimform aus der Marktgemeinde und der großen weiten Welt allerhand zu berichten hatte. Der Bogen spannte sich von "Elvira, der Hüterin der Frauenquote" bis zu den "Michareithern aus dem Kappldorf" mit ihrem "Scheinheiligenrat". Von Feuerwehreinsätzen "mit Mensch und Tier" wusste der Fastenprediger, dass Pfarrer Ifemeje jetzt auch beim Faschingsverein aufgenommen werden soll, damit sich "Rosamunde" auch mal eine Kollekte schnappen kann.

"Nur wer bei der Fastenpredigt erwähnt wird, zählt", wusste der Fastenprediger - und dass so manche es schon mit Bestechung probiert hätten, auf die Liste zu kommen. Ganz ohne sei dies etwa zwei Waldarbeitern gelungen, die für "Wunder" sorgten: für eine wundersame Vermehrung von Zoigl-Bier und einen Bulldog, der von selber anspringt. Zu den herausragenden Programmpunkten gehörte weiter der Auftritt von Gstanzlsänger Peter Meyer, der die Vorgänge in der Marktgemeinde genauestens mitverfolgt hat.

Moderate Preise

Den Besuchern des Fastentrunk gefiel der Abend, nicht zuletzt wegen der herzhaften Brotzeiten zu moderaten Preisen. Eine tolle Sache war wieder der Heimfahrdienst innerhalb der Gemeinde, so dass Assam-Bock, Zoigl und Dunkles, Weizen und Pils auch bei der Damenwelt gut ankamen. Abschließend wurde noch auf zwei Termine hingewiesen: Auf das Starkbierfest der Feuerwehr Großkonreuth am heutigen Samstag und auf den Zoigl-Abend der Soldatenkameradschaft Wondreb am 17. und 18. April ab 16 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.