Festdamen kochen und werben

Mit einem großen Fest feiern die "Eichenlaub"-Schützen vom 31. Juli bis 2. August das 50-jährige Bestehen ihres Vereins. Elementarer Bestandteil eines solchen Ereignisses sind Festdamen und Festbraut.

Seit Monaten schon unterstützen die Damen den Verein bei den Vorbereitungen und rühren die Werbetrommel. Dabei soll auch ein eigens dafür herausgegebenes Koch- und Backbuch helfen.

Im Sommer 2014 trafen sich die 25 junge Damen von der Krankenschwester bis zur Wirtschaftsstudentin zum ersten Mal. Die 16- bis 30-jährigen wählten Kerstin Raab zur Festbraut. Melanie Käs sicherte ihre Hilfe als "Festdamenmutti" zu. Den ersten Auftritt hatten die jungen Damen beim Sommernachtsfest der Schützen mit einem Crèpes-Stand. Bei der Christbaumversteigerung verkauften sie selbstgebastelte Waren und versteigerten als Premiere das erste, selbst entworfene Kochbuch. Unter dem Titel "Wos soll i denn heind bloß kochn?", werden auf 274 farblich bebilderten Seiten selbstgesammelte Lieblingsrezepte der jungen Damen und ihrer Angehörigen - ja der ganzen Dorfgemeinschaft - präsentiert.

Jeder Wochentag steht für ein eigenes Kapitel. So gibt's "Am Mounda a Suppm", "Am Irta (Dienstag) Nudln und a Soß". Am Mittwoch "wos Säiß (Süßes)" und am Donnerstag "wos ganz wos anerschts", also was Exotisches. Da stehen dann zum Beispiel spanische Paella oder bayerisches Sushi auf der Speisekarte. Am Freitag gibt es "wos Kalt's", am Samstag "wos vum Grüll" und am "Sunnta (Sonntag) wos Deftigs". Mit Kuchen- und Tortenrezepten - "wenn Besuch kommt" - schließt das Buch. Um die Gestaltung hatten sich Nicole Adam, Melanie Käs, Andrea Reichl und Festleiter Max Roth gekümmert. Das Buch wird im Schützenheim und am Festwochenende verkauft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.