Feuerwehr als Vorbild

Fünf Mädchen und Buben bestanden den Wissenstest, zwei Mädchen wurden in die Wehr aufgenommen.
Archiv
Deutschland und die Welt
07.02.2015
102
0

Die Generalversammlung der Feuerwehr Saubersrieth-Niederland stieß auf großes Interesse. Das Vereinslokal Kölbl-Schieder war voll besetzt. Im Mittelpunkt standen Ehrungen.

Schriftführer Rudolf Schieder berichtete vor allem von der Teilnahme an Festen in Nachbarorten. Vorsitzender Günter Pösl blickte auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. 78 Mitglieder zählen zur Wehr. Kommandant Richard Völkl berichtete, dass die 27 Aktiven zu vier technischen Hilfeleistungen, zwei Brandwachen, einem Großeinsatz nach Tännesberg und zum Brand eines Silo-Hächslers nach Tröbes gerufen wurden. Elf Aktive nahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs teil.

Die Vorbereitung auf das Leistungsabzeichen erforderte sieben Übungen. Zwei in Eslarn waren wegen der Mero-Ölpipeline erforderlich. In weiteren Trainingseinheiten ging es um das Reinigen des Feuerwehrautos, des Gerätehauses und des Vorplatzes.

Im Juni 2014 nahm der TÜV das Feuerwehrauto ohne Beanstandungen ab. Dafür galt dem Maschinisten Florian Völkl Dank. Pösl dankte Kommandant Völkl, der die meiste Arbeit habe. Schatzmeisterin Elisabeth Völkl berichtete trotz eines kleinen Defizits von geordneten Finanzenr. Pprüfer Josef Bäumler und Martin Kölbl bestätigten einwandfreie Buchhaltung. Auf Wunsch von Elisabeth Völkl werden die Beiträge künftig durch Barzahlung bei der Generalversammlung kassiert, denn zu groß sei der Aufwand nach der SEPA-Einführung für den Kassier.

Treue das Entscheidende

Pösl, Völkl, Bürgermeister Hermann Ach sowie Kreisbrandmeister Thomas Kleber ehrten treue Mitglieder. Für 10 Jahre Josef Bodensteiner, Matthias Eger, Josef Neuber junior, Michael Schieder, Thomas Voit und Josef Winter, für 20 Jahre Josef Bäumler, Josef Hierold junior, Andreas Irlbacher junior, Herbert Irlbacher, Martin Kölbl, Wolfgang Neuber, Günter Pösl, Hermann Schwabl, Markus Voit und Wolfgang Völkl. Für30 Jahre Martin Hierold, Georg Irlbacher junior, Hermann Irlbacher, Hans Kölbl, Roland Kulzer, Johann Prem, Rudolf Schieder, Alfred Schwabl, Reinhard Schwabl, Ludwig Voit, Johann Völkl junior, Richard Völkl und Wilhelm Völkl. Urkunde für 40-jährige Treue erhielten Johann Eger, Georg Grötsch, Egid Irlbacher, Willi Irlbacher und Josef Prem. 50 Jahre sind Andreas Danzl senior, Josef Hierold senior, Anton Neuber senior, Andreas Irlbacher senior und Johann Pösl bereits Feuerwehrmänner. Für 60-jährige Treue wurden Georg Irlbacher senior, Erhard Kölbl und Josef Neuber senior ausgezeichnet.

Antonia Pösl und Sabrina Irlbacher wurden per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen. Kleber übergab Nadeln für den bestandenen Wissenstext an Antonia Pösl (Stufe I), Eva Völkl und Lukas Kölbl (beide Stufe II) und Johannes Bäumler sowie Natalie Baier (beide Stufe III). Der Wissenstest gilt als erster Einstieg in die "Feuerwehrkarriere".

Bürgermeister Ach gratulierte. Dank galt dem Kommandanten sowie dem Vorsitzenden für die gute Zusammenarbeit. Er sprach den Anschluss des Feuerwehrhauses an die Fernwärmeheizung an. Nun soll auch das Tanklöschfahrzeug eine Heizung bekommen. Ach bat die Wehr, am Heimatfest vom 28. Juli bis 6. August 2017 teilzunehmen. Kleber sagte, Feuerwehrleute müssten Vorbilder sein. "Zieht die Leistungsprüfung durch", bat er. Besonders lobte er die Jugendarbeit. "Nutzt alle Ausbildungsmöglichkeiten."

Pösl sprach das Floriangemälde am Feuerwehrhaus an. Er bat die Anwesenden, sich in anderen Orten umzusehen und Fotos zu machen. Am Gartenmarkt im Kurpark Moosbach am 17. Mai will die Feuerwehr teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.