Feuerwehr Diebis zieht Bilanz - Digitalfunk angekommen
Die Jungen mischen auch schon vorne mit

Sie ist zwar eine der kleinsten im Landkreis Amberg-Sulzbach - trotzdem ist die Feuerwehr Diebis immer am Ball: Das betonte Vorsitzender Robert Wittmann bei der Jahreshauptversammlung im FFW-Heim.

Freies Amt sofort besetzt

Gut 40 Mitglieder habe die kleine Wehr derzeit, sagte er. Über fünf engagierte Jugendliche freut sich die Vereinsführung derzeit besonders. Wittmann dankte der Gemeinde Ebermannsdorf für die Personalkostenerstattung 2014. Die Kasse stehe daher im Plus. Ihr bisheriger Verwalter Gerhard Grauvogl trete allerdings aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück, teilte der Vorsitzende mit. Zu seinem Nachfolger für die nächsten zwei Jahre wählte die Versammlung daraufhin Florian Bartmann. Die Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr reichten vom Kameradschaftsabend bis zum Florianstag am Pittersberg. Fürs Ferienprogramm organisierte die Wehr einen Besuch in der Amberger Wache.

Im zweiten Teil des Abends ergriff Kommandantin Conny Bäuml als Chefin der Aktiven das Wort. Sie zeigte auf, dass die Wehr ihre Aufgabe voll im Griff hat und sich auch ihrer Verantwortung für Diebis, Ipflheim und Schafhof bewusst ist. Sie berichtete unter anderem von insgesamt 18 Einsätzen im vergangenen Jahr: sechs Brände, zwei Fehl-Alarme, neun technische Hilfeleistungen (wie Beseitigung von Ölspuren) und eine Sicherheitswache beim 125-Jährigen in Pittersberg. Inzwischen sind sechs neue digitale Funkgeräte bei der Wehr angekommen. Die Übungen damit folgen laut Bäuml in Kürze.

Neue Jugendbeauftragte

Ganz wichtig sei, dass die FFW Diebis mit Franziska Bartmann ab sofort wieder eine engagierte Jugendbeauftragte habe, die sich um den Nachwuchs kümmere. Derzeit absolviere die junge Kollegin noch eine Truppmann-Ausbildung. Der neue Übungsplan liegt in den nächsten Tagen im Gerätehaus auf. Für die Gemeinde Ebermannsdorf lobte 2. Bürgermeister Michael Götz den Gemeinschaftsgeist: Man merke, dass dieser sowohl in der Führung als auch in Truppe und Verein herrsche. Dadurch sei die Wehr auch ein Magnet für den Nachwuchs, was ihr, aber auch dem ganzen Ort gut tue.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.