Feuerwehr Wittschau/Preppach dankt vielen fleißigen Helfern - Aktiver Dienst kam im Jubeljahr ...
Jubiläum macht Wehr zum Aushängeschild

Ganz im Zeichen des "Jahrhundert-Jubiläums" stand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wittschau/Preppach in der Dorfwirtschaft Ram. Vorsitzender Klaus Beierl ließ mit Stellvertreter Tobias Stangl nicht nur das Fest nochmals aufleben, er dankte auch einigen Personen besonders.

Für die "Speerspitze"

So war es ihm ein Anliegen, mit den von Heidi Federl kreierten Dankurkunden spezielle Arbeiten der Mitglieder hervorzuheben. Beierl überreichte die Zeugnisse der "Speerspitze" mit Festleiter Tobi Stangl sowie Festleiterin und Festbraut Kathrin Baier. Stangl habe immer die Ruhe bewahrt und Baier die Festdamen und -mädchen motiviert. Kassier Anton Simon war während der drei Tage fast rund um die Uhr im Festbüro. Dafür gab es Anerkennung und eine Urkunde.

Vereinswirt Martin Ram, der auch Schriftführer ist, erhielt für die Wirtsstube ein großes Erinnerungsfoto der Wehr. Pullis und Westen für die Mitglieder zahlte die Vereinskasse. Von nahezu 30 Festbesuchen in der Region und über die Landkreisgrenzen hinaus berichtete Beierl. Zum Jubiläum seien Gerätehaus und Vorplatz saniert worden. Nun stehe noch der Einbau der Toiletten an. Nach Besichtigung mit einem Architekten und der Firma Liegl-Bau werde der Verein in nächster Zeit bei der Marktgemeinde den Plan einreichen. Kommandant Hermann Federl sprach Arbeit, Einsätze und Ausbildung der 34 Aktiven an. So waren sie unter anderem bei Sicherheitswachen und Verkehrsabsicherungen bei Festen sowie und einem Motorradunfall im Einsatz. Wasserförderungen und -entnahme aus der Zisterne gehörten zu den Übungen sowie die Wartung der Geräte, ein Motorsägekurs und ein Jugendwart-Seminar. Für 2015 stehen Leistungsabzeichen, Jugendspange und Gruppenlehrgang auf dem Plan.

Kasse aufgebessert

13 aktive Jugendliche betreut Jugendwart Stefan Stangl. Sie absolvierten unter anderem einen Wissenstest. Geplant sind heuer Jugendflamme und Bayerische Jugendspange. Kassier Simon führte den Gesamtumsatz des Fests, der Kosten und Erlöse der einzelnen Tage auf. Seinem Bericht war zu entnehmen, dass die Feier das Budget aufstockte. Hans Ram, Ernst Roth und Gerhard Guse hatten die Kasse überprüft.

Bürgermeister Anton Kappl sprach von einem großen Höhepunkt. Mit dem Jubiläum sei die Wehr zu einem Aushängeschild der Gemeinde geworden. Spontan spendete er 50 Euro. Kreisbrandmeister Martin Weig zollte der Wehr Respekt. Die Mitglieder hätten viel auf die Beine gestellt und trotz des Fests den aktiven Dienst nicht vernachlässigt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.ff-wittschau-preppach.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.