Feuerwehr zeigt Geräte und Leistung

Ganz im Zeichen von Fahrzeugvorführungen, einer Geräteschau und Einsatzdemonstrationen stand der Tag der offenen Tür am Nachmittag. So waren in der Herbert-Falk-Straße die Einsatzfahrzeuge, das Hilfeleistungsfahrzeug HLF-20 der Feuerwehr Rosenberg, die Drehleiter DLK 23/12 der Feuerwehr Hirschau und Einsatzfahrzeuge der Ortsgruppe des Roten Kreuzes zur Besichtigung aufgestellt.

Bei der Verkehrswacht konnte man sich an einem Reaktionstestgerät auf die Probe stellen sowie eine Rauschbrille zur Simulation eines betrunkenen Zustandes aufsetzen. In einer Schauübung wurde ein Löschangriff in höheren Stockwerken gezeigt. Große Aufmerksamkeit erweckte eine Vorführung, bei der die Einsatzmöglichkeiten des sogenannten Rettungssatzes dargestellt wurden. Dabei wurde realitätsnah die Bergung einer in einem verunglückten Auto eingeklemmten Person gezeigt. Das neue Fahrzeug vom Typ Ford Transit FT 350 L hat bei acht Sitzplätzen einen 140 PS starken Dieselmotor. Es ist mit einem Kleinlöschgerät, Sperrwerkzeug, Spalthammer, Werkzeug, Bolzenschneider, Besprechungstisch und Universal-Brechwerkzeug beladen.

Im Wesentlichen soll es als Einsatzleit- und Führungsfahrzeug, zum Mannschaftstransport, bei Kleineinsätzen, zur Verkehrsregelung bei Veranstaltungen und für Besorgungsfahrten verwendet werden. Die Kosten betragen insgesamt rund 52 000 Euro. Nach Abzug der Zuschüsse und dem Erlös aus dem Verkauf des Altfahrzeugs muss die Gemeinde rund 25 000 Euro für diese Anschaffung aufwenden. (ibj)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.