Fischsterben durch Biogas-Gülle
Aus der Region

Freudenberg. (ll) Etwa 20 Kubikmeter Gülle aus einer Biogasanlage gelangten am Mittwoch bei Schwand (Kreis Amberg-Sulzbach) in den Lohbach. Dadurch starben etliche Fische. Als Ursache für die Verschmutzung machte die Polizei aus, dass ein Auszubildender (17) in der Biogasanlage vergessen hatte, eine Zusatzpumpe einzuschalten. Dazu kam ein Dichtungsdefekt am Abflussrohr. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden untersucht, ob die ausgelaufene Gülle noch weitere Gewässer in Mitleidenschaft zog.

Alle Geotope auf eine Karte setzen

Tirschenreuth. (nt/az) Mehr als 220 geologische Sehenswürdigkeiten stellt der grenzüberschreitende Bayerisch-Böhmische Geopark auf einer Landkarte vor. Kaum eine andere Region in Mitteleuropa sei geologisch so vielfältig wie die des grenzüberschreitenden Geoparks, hieß es bei der Vorstellung im Landratsamt Tirschenreuth. Dieser umfasst mit dem Nationalen Geopark Bayern-Böhmen auf bayerischer Seite und den Nationalen Geoparks Egeria und GeoLoci auf tschechischer Seite drei kooperierende Geoparks mit ganz unterschiedlichen Naturräumen.

Zu den herausragenden Geotopen gehört beispielsweise der Parkstein oder der Waldecker Schlossberg. Die Karte ist in Deutsch oder Tschechisch kostenlos in allen Infostellen des Geoparks sowie in der Geschäftsstelle in Parkstein, Telefon 09602/9398166 erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.