Flugzeug zum Erzfeind geleitet

Ein Flugzeug mit 214 Pakistanern an Bord ist wegen eines technischen Defekts umgeleitet worden - ausgerechnet auf einen Flughafen des Erzfeindes Indien. In Neu Delhi habe die zivile Luftfahrtbehörde die Passagiere zehn Stunden lang nicht aussteigen lassen, sagte ein Sprecher der pakistanischen Botschaft. Danach mussten sie noch einmal 24 Stunden in einem Warteraum verbringen. Die Pakistaner waren mit Gulf Air von Bahrain nach Lahore unterwegs. In Neu Delhi dauerte es von Sonntagabend bis Dienstagmorgen, ehe sie weiterfliegen konnten. Ein Angebot aus Islamabad, ein Charterflugzeug zu schicken, akzeptierte Gulf Air nicht. Pakistanische Diplomaten, die ihren Landsleuten beistehen wollten, wurden nicht vorgelassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.