Folgenschwerer Unfall auf der Staatsstraße 2177 bei Pullenreuth
43-Jährige schwer verletzt

Symbolbild: dpa
Archiv
Deutschland und die Welt
21.09.2015
120
0
Kemnath. Am frühen Montagmorgen gegen 5 Uhr ist auf der Staatsstraße 2177 bei Pullenreuth (Landkreis Tirschenreuth) ein folgenschwerer Unfall passiert. Dabei wurde eine 43-jährige Frau schwer verletzt.

Wie die Polizei am Morgen mitteilte, war die 43-Jährige aus dem Gemeindebereich Brand in der Oberpfalz mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße von Neusorg in Richtung Pullenreuth unterwegs. An der Einmündung in die Staatsstraße wollte sie laut Polizei nach links in Richtung Waldershof abbiegen. Dabei übersah sie das Auto eines 57-jährigen Mannes aus Marktredwitz, der auf der Staatsstraße aus Richtung Waldershof in Richtung Kemnath unterwegs war.

In den Straßengraben geschleudert

Im Einmündungsbereich kam es zu einem heftigen Zusammenstoß, wobei der Pkw der Unfallverursacherin nach rechts in den Straßengraben geschleudert wurde. Das Auto des 57-Jährigen drehte sich um 180 Grad und kam mitten im Einmündungsbereich zum stehen.

Bei dem Unfall wurde die 43-jährige Autofahrerin schwer verletzt. Sie wurde von anwesenden Rettungskräften und dem Notarzt erstversorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer sowie seine 61-jährige Mitfahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Geschätzt 25.000 Euro Sachschaden

An den beiden Pkw entstand jeweils Totalschaden, außerdem wurde ein Verkehrsschild beschädigt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 25.000 Euro geschätzt. Beide Autos wurden durch einen Abschleppdienst geborgen.

Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme total gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Pullenreuth hatte eine Verkehrsumleitung eingerichtet und leistete Hilfe bei der Verkehrsregelung sowie der abschließenden Säuberung der Unfallstelle.

Ebenfalls waren als Rettungskräfte der Helfer vor Ort, ein Notarzt, sowie zwei Rettungswagen an der Unfallstelle und kümmerten sich um die Verletzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.