Frauen sterben bei Abstieg vom Berg
Aus aller Welt

Dornbirn.(dpa) Zwei Frauen sind in Österreich nach einer Weihnachtsfeier zu Tode gestürzt. Die Leichen der beiden Einheimischen im Alter von 45 und 55 Jahren waren am Montag in alpinem Gelände bei Dornbirn gefunden worden. Wie die Polizei berichtete, sind die Frauen offenbar beim Abstieg vom fast 1000 Meter hohen Karren abgestürzt. Sie waren seit Samstag vermisst worden. Die Frauen wollten nach einer Weihnachtsfeier auf dem Berg nicht die Seilbahn nehmen, sondern zu Fuß ins Tal gehen.

Elf Tage im Busch überlebt

Cairns.(dpa) Nach einer Autopanne hat ein Vater mit zwei kleinen Kindern elf Tage im einsamen australischen Busch festgesessen. Ein Bauer fand die drei "ziemlich ausgehungert", aber guter Dinge, wie er am Montag berichtete. Der 37-Jährige wollte mit seinen fünf und sieben Jahre alten Söhnen vier Tage im Expedition-Nationalpark zelten, verirrte sich aber, wie die Polizei berichtete. "Das sind dort 400 Quadratkilometer sehr wildes Terrain", sagte ein Sprecher. Heftiger Regen dürfte den dreien das Leben gerettet haben: Der Vater stellte nach Angaben der Polizei Plastikcontainer draußen auf, um Regenwasser zu sammeln.

China nimmt 30 000 Verdächtige fest

Peking.(dpa) Im Zuge einer zweimonatigen Kampagne gegen Prostitution und Glücksspiel hat die Polizei in Südchina mehr als 30 000 Verdächtige festgenommen. Das sei die vorläufige Bilanz der Ermittler in der südchinesischen Provinz Guangdong, teilte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mit. Alleine am 15. Dezember seien 3014 Menschen verhaftet und mehr als 5000 Verdächtige festgenommen worden. Die Provinz Guangdong an Chinas Südküste war nach mehreren Skandalen um illegales Glücksspiel und Prostitution in die Kritik geraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.