Frauenleiche am Flutkanal
Aus der Region

Weiden. (nt/az) Einen grausigen Fund haben zwei Walkerinnen in Weiden gemacht. In einem Flutkanal entdeckten sie am Freitag die Leiche einer Frau, berichtete die Polizei. Die Tote wurde geborgen, die Leiche soll in dieser Woche obduziert werden. Bei der Frau handelt es sich um eine 58-Jährige, die von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet worden war. Die Polizei kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben zur Todesursache machen.

Keine Asylbewerber in Mehrzweckhalle

Weiden. (lst) Aufatmen bei den Vereinen und Veranstaltern, die durch die Unterbringung von Asylbewerbern in der Mehrzweckhalle in Weiden und der damit einhergehenden Schließung betroffen gewesen wären. Die Zustimmung der Regierung der Oberpfalz vorausgesetzt, hat die Stadt Weiden am Freitag bekannt gegeben, dass sie im Notfall 108 Flüchtlinge in der Turnhalle der Europa-Berufsschule unterbringen werde.

"Die Stadt Weiden ist für den Winternotfallplan der Bayerischen Staatsregierung gerüstet", heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Im Falle eines Eintretens des Notfallplanes werde die Regierung der Oberpfalz sämtliche Oberbürgermeister und Landräte zu einem Gespräch rufen, um über die Standorte zu entscheiden.

Doppeldecker schießt auf Wiese

Nittenau. (ch) Ein Startunfall auf dem Flugplatz Nittenau-Bruck (Kreis Schwandorf) hat am Samstag nur Sachschaden nach sich gewogen. Der Pilot und sein Passagier kamen mit leichten Blessuren davon, die Rettungskräfte mussten nicht eingreifen.

Aus dem geplanten Rundflug bei strahlendem Wetter wurde nichts: Gegen 13.15 Uhr hob ein 55-jähriger Pilot aus Niederbayern samt gleichaltrigem Passagier mit seinem "Kiebitz" von der Startbahn ab, bemerkte dann aber, dass das Ultraleichtflugzeug aus unbekannten Gründen nicht genügend Höhe gewann. Der erfahrene Pilot brach den Start ab, drückte die Maschine wieder auf den Boden. Bei dem Manöver geriet der Doppeldecker über die Landebahn hinaus, schoss über die angrenzende Wiese. Auf dem weichen Untergrund knickte ein Fahrwerk weg, das Flugzeug drehte sich. Der Propeller touchierte den Boden, die Frontpartie des Doppeldeckers wurde erheblich beschädigt. Die ersten Schätzungen belaufen sich auf 50 000 Euro. Das Flugzeug wurde mit einem Bagger geborgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.