Freilichtbühne am Buchberg spielt "Madam Bäuerin" - Bühne steht im Rath-Garten
Zwei Welten treffen aufeinander

Schnaittenbach. Ein unterhaltsames Theaterstück inszeniert die Freilichtbühne am Buchberg mit dem Stück "Madam Bäuerin". In dem bäuerlichen Lustspiel trifft städtisches Anstandsgehabe auf pralles, bäuerliches Leben. Premiere ist am Freitag, 15. Mai, um 20 Uhr.

Die Karten kosten zwölf Euro. Weitere Informationen erhält man auf der Internetseite www.buchbergbuehne.de, über die man auch die Tickets kaufen kann.

"Madame Bäuerin" spielt auf dem Schiermoser-Bauernhof in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die "Städtischen", die Scheufleins, haben überraschend ihre Ankunft angesagt. Früher waren sie als zahlungskräftige Sommerfrischler willkommen. Doch jetzt herrschen Mangeljahre. Die Bauersleute brauchen zwar deren Geld, sind aber nicht gerade begeistert über die verwöhnten und arroganten "Städter".

Rosalies Mutter, die verwitwete Rätin Madame Scheuflein, sieht die Zukunft ihrer Tochter in der Ehe mit einem wohlhabenden Assessor. Aber die frische Landluft lässt nicht nur das Herz der jungen "Städterin" Rosalie, sondern auch des Bauernhoferben Franz höher schlagen, zum Missfallen ihrer Mutter. Regie führt Stefan Reindl. Wegen Umbau der Buchberghütte weicht das Ensemble in den Rath-Garten der Familie Nagler in Schnaittenbach aus. Der Spielort liegt direkt gegenüber dem Schnaittenbacher Rathaus.

Der Umzug in den Ort bedeutet für die Buchbergbühne eine Rückkehr zu ihren Wurzeln: Im Vitusheim haben die Theaterleut' 1991 angefangen. Bis 1996 waren sie dort, dann wurde das alte Heim abgerissen.

Um nicht auf den Neubau warten zu müssen, verlagerte der Verein seine Aktivitäten auf den Buchberg, damals eigentlich nur eine Übergangslösung, für ein Jahr. Danach stand fest, "einmal Freilicht, immer Freilicht", wie es Stefan Reindl lachend ausdrückt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.