Freiwillige aus Kümmersbruck

Für den Bundeswehr-Einsatz zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Afrika haben sich auch 15 Soldaten aus der Schweppermann-Kaserne in Kümmersbruck (Kreis Amberg-Sulzbach) gemeldet. Die Freiwilligen gehören dem Logistikbataillon 472 an. Wie Presseoffizier Gerhard Ullrich erklärte, hätten die Kameraden erst einmal pauschal Interesse angemeldet.

Ob, wann und in welcher Form sie eingesetzt werden, stehe derzeit noch nicht fest. Am Standort Kümmersbruck sind aktuell etwa 1000 Soldaten stationiert. Neben dem Logistikbataillon 472 ist in der Schweppermann-Kaserne auch noch ein Fachsanitätszentrum und das Familienbetreuungszentrum für weite Teile Bayerns untergebracht. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.