Früherer Vatikanbotschafter Wesolowski unter Hausarrest
100 000 Kinderpornos bei Ex-Erzbischof

Der in dieser Woche unter Hausarrest gestellte Ex-Vatikanbotschafter Jozef Wesolowski soll laut Medienberichten offenbar rund 100 000 kinder- und jugendpornografische Bilder und Videos aus dem Internet heruntergeladen haben. Zudem hätten die vatikanischen Ermittler Spuren von 45 000 gelöschten Fotos auf Computern entdeckt, die der Erzbischof nutzte, berichtet die Tageszeitung "Corriere della Sera". Auf den sichergestellten Dateien sind der Zeitung zufolge vor allem Jungen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren bei sexuellen Handlungen zu sehen.

Der Vatikan sucht überdies nach Komplizen, die dem 66-jährigen Erzbischof während dessen Tätigkeit in der Dominikanischen Republik Kinder und Jugendliche zuführten. Der polnische Geistliche soll dort mehrere Jungen sexuell missbraucht haben. Der Ex-Nuntius war nach Bekanntwerden der Vorwürfe in den Laienstand versetzt worden und hatte dagegen Berufung eingelegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.