Fünf Auszeichnungen beim Deutschen Lehrerpreis
Bayern räumt ab

Beim Deutschen Lehrerpreis 2015 hat Bayern fünf Auszeichnungen abgeräumt - mehr als jedes andere Bundesland. Während des Festakts am Montag in Berlin wurden zwei Pädagogen, Christine Frank aus Augsburg und Johannes Uschalt aus Nürnberg, mit Einzelpreisen geehrt.

Ein Lehrerteam vom Gymnasium im oberbayerischen Olching (Landkreis Fürstenfeldbruck) erhielt ferner bei dem bundesweiten Wettbewerb den ersten Preis für innovative Unterrichtsprojekte. Zudem waren zwei weitere Teams aus dem Freistaat erfolgreich: Lehrer aus Coburg erhielten den dritten Preis und Kollegen aus Landshut den Sonderpreis, wie die Organisatoren berichteten.

Insgesamt wurden 13 einzelne Lehrer und 6 Lehrerteams aus ganz Deutschland prämiert. Bayern holte mit den fünf Preisen die meisten Auszeichnungen eines Bundeslandes, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen folgten mit jeweils vier Preisen. Christine Frank, Lehrerin für Mathematik und Physik am Maria-Ward-Gymnasium in Augsburg, und Johannes Uschalt, der Deutsch, Geschichte und Sozialkunde am Dürer-Gymnasium in Nürnberg unterrichtet, waren in der Kategorie "Schüler zeichnen Lehrer aus" erfolgreich. Die Schüler hatten die zwei Pädagogen wegen ihres besonders anschaulichen und innovativen Unterrichts vorgeschlagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.