Fünf Millionen Euro Schaden

Ein Großbrand hat in einem Metallbetrieb im schwäbischen Vöhringen (Kreis Neu-Ulm) einen Schaden von mehr als fünf Millionen Euro verursacht. Das schätzte das betroffene Unternehmen am Mittwoch. Der Brand war am Vorabend in einer Werkshalle ausgebrochen. Das Feuer griff schnell um sich, in kürzester Zeit stand die große Halle komplett in Flammen. Da in dem Gebäude auch giftige Chemikalien gelagert wurden, setzte die Feuerwehr einen Messwagen ein. Von den Chemikalien sei jedoch keine Gefahr ausgegangen, hieß es.

Sechs Feuerwehrleute waren bei den Löscharbeiten verletzt worden. Fünf erlitten eine Rauchvergiftung, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr war mit rund 200 Kräften stundenlang im Einsatz. Die Brandursache war zunächst völlig unklar. Die Untersuchungen gestalteten sich nach Angaben der Polizei schwierig, weil die Halle als stark einsturzgefährdet gilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Vöhringen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.