für den Irak
Kampfjets

Kampfjets für den Irak Tschechien hat die ersten der 15 Kampfjets vom Typ L-159 in den Irak geliefert, wie es im Sommer vertraglich vereinbart wurde. Die Lieferung haben sowohl Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) via Twitter als auch Hersteller Aero Vodochody bestätigt. Nach Jahren des Misserfolgs sei es endlich gelungen, einige dieser Flugzeuge zu verkaufen, sagte Stropnický. Die Maschinen sollen im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" eingesetzt werden. Stat
Tschechien hat die ersten der 15 Kampfjets vom Typ L-159 in den Irak geliefert, wie es im Sommer vertraglich vereinbart wurde. Die Lieferung haben sowohl Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) via Twitter als auch Hersteller Aero Vodochody bestätigt. Nach Jahren des Misserfolgs sei es endlich gelungen, einige dieser Flugzeuge zu verkaufen, sagte Stropnický. Die Maschinen sollen im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" eingesetzt werden.

Stattliche Wachstumsrate

Die Tschechische Nationalbank hat in ihrer neuesten Prognose das diesjährige Wirtschaftswachstum in Tschechien nach oben korrigiert - von ursprünglich 3,8 Prozent auf nunmehr 4,7 Prozent. Für das kommende Jahr rechnet die Bank hingegen unverändert mit einer Steigerung um weitere 2,8 Prozent. Das gab Zentralbankchef Miroslav Singer in Prag bekannt.

Straßenbahn für Mariupol

Die Stadt Prag schenkt wahrscheinlich einige Straßenbahnen vom Typ T3 der ukrainischen Stadt Mariupol. Über die Zahl der Straßenbahnen und die technischen Details werde noch verhandelt, sagte ein Unternehmenssprecher. Initiiert wurde die Schenkung vom Europaabgeordneten Pavel Svoboda. Der Christdemokrat hatte im Sommer nach seinem Besuch in Mariupol gesagt, dass die ukrainische Stadt dringend Hilfe brauche. Mariupol sei belagert und niemand wolle Geld in eine Stadt investieren, die morgen in russische Hände fallen könnte, so Svoboda.

Karel Gott bedankt sich bei den Fans

Der schwer erkrankte Schlagersänger Karel Gotthat sich bei seinen Fans für die vielen Genesungswünsche bedankt. Sie gäben ihm eine große Kraft und den Mut, gegen die Krankheit anzukämpfen, obwohl die Therapie sehr anstrengend sei, sagte der 76-Jährige in einer Audionachricht. Anfang voriger Woche hatte der beliebte Interpret mitteilen lassen, dass er an Lymphdrüsenkrebs erkrankt sei. "Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen - in besseren Zeiten", fügte er hinzu. Auf Facebook haben in wenigen Tagen mehr als 6000 Internet-User Besserungswünsche für den Sänger hinterlassen.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.radio.cz/de
Weitere Beiträge zu den Themen: Printlang (50)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.