Ganz nah am Bischof

Aussendung - dieser Begriff fällt in der katholischen Kirche üblicherweise im Zusammenhang mit Sternsingern. Er beschreibt jedoch auch eine Form der Amtseinführung.

"Ich danke Euch für die Bereitschaft, für die Übernahme des Dienstes im Bistum Regensburg und wünsche Euch Fantasie und Kraft für Euren neuen Dienst, dass Ihr gesegnet seid und reiche Frucht bringt auf dem Acker des Herrn." Diese Worte gab Bischof Rudolf Voderholzer in der altehrwürdigen Regensburger Kirche St. Emmeram jenen mit auf dem Weg, die im Mittelpunkt dieses feierlichen Gottesdienstes standen.

Die Pfarreiengemeinschaft Theuern-Ebermannsdorf/Pittersberg war gewissermaßen zweimal vertreten. Mit der Pastoralassistentin Susanne Albang und der Gruppe "conTAKT" (Theuern), die diese offizielle, kirchliche Amtseinführung von Pastoralassistenten der Diözese musikalisch begleitete. 52 Jahre nach der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils, das Laien den Weg zum Dienst als Pastoralassistent bereitete, stellte Voderholzer klar, dass sie nicht der verlängerte Arm des Pfarrers, sondern ein weiteres Glied am Leib Christi seien.

"Geht an die Ränder! Nicht nur zu denen, die ohnehin regelmäßig den Gottesdienst besuchen, sondern geht vor allem zu denen, die sich nichts mehr von der Kirche erwarten. Legt Eure ganze Fantasie hinein, um diese Menschen zu Gott zu führen", gab der Bischof den jungen Frauen und einem Mann mit den Weg ihres künftige Wirkens. Den Gottesdienst, an dem neben Angehörigen der Ausgesandten auch Mitglieder der jeweiligen Pfarreien teilnahmen, begleitete "conTAKT" mit Liedern aus dem neuen Gotteslob, Nicht nur Albang war davon angetan, auch der Bischof zeigte sich förmlich begeistert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.