Ganzes Dorf verschwindet unter Schlamm

Nach einem Erdrutsch in Indonesien ist die Zahl der Toten auf 32 gestiegen. Die Erdmassen hatten ein Dorf auf der Insel Java unter sich begraben. 76 Dorfbewohner wurden noch vermisst, wie die Katastrophenschutzbehörde des südostasiatischen Landes am Sonntag mitteilte. Die Erdmassen verschütteten 105 Häuser und mehrere Autos.

Soldaten, Polizisten und andere Helfer suchten im Schlamm nach Überlebenden. "Mehr als 2000 Mitglieder der Rettungsteams suchen nach weiteren Opfern", sagte Sutopo Nugroho von der Katastrophenschutzbehörde. Die Polizei habe Leichenspürhunde geschickt. Auslöser des Unglücks waren tagelange heftige Regenfälle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.