Gar nicht unglücklich

Zwischen Kirche und Funkturm hielt Siegfried Kammerer (mit Mikrofon) "direkten Draht" zum Publikum. Bild: hch

Die Original Letzauer Blasmusik weiß, wie man Starkbierfeste feiert. Von einem Unglücksdatum lässt sich die Kapelle nicht abschrecken.

Ein "glückliches Händchen" bewies die Original Letzauer Blasmusik mit ihrem Starkbierfest am Freitag, den 13. "Alles ging reibungslos über die Bühne", freuten sich Siegfried und Alfons Kammerer. Nachdem Vizebürgermeister Heribert Schiller im Gemeindehaus einen tropf-freien Anstich geschafft hatte, überzeugte sich Brauereivertreter Stephan Umbach höchstpersönlich von der Wirkung seines Kneitinger Bockbiers.

Bei "Egerländer Traum", "Unser Bayernland" und "Böhmisches Herzklopfen" begannen die Herzen der über 200 Besucher einen Takt höher zu schlagen. Natürlich durfte auch das Lied "Atemlos" nicht fehlen. Die Gäste schwangen sich bei "Moskau" mit "Die Hände zum Himmel" zum Tanzen auf die Tische. Das Auftischen von Geräuchertem, Obatzten, und Griebenfettbrot übernahm die Familie Schmidberger. Urlauber aus Ungarn und ein eigens angereister Münchner nahmen die ausgelassene Stimmung als Andenken mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.