Gastransporter detoniert vor mexikanischer Kinderklinik
Zwei Tote nach Explosion

Unter den Trümmern des Kinderkrankenhauses in Mexiko-Stadt vermuten die Behörden noch weitere Opfer. Bild: dpa
Mindestens zwei Menschen sind bei einer schweren Gasexplosion in einem Kinderkrankenhaus in Mexiko-Stadt ums Leben gekommen. Unter ihnen sind vier Kinder, wie ein Vertreter der Gemeinde Cuajimalpa am Donnerstag dem Rundfunksender MVS Radio sagte. Ein Gasttransporter war zuvor vor der Klinik explodiert. Offenbar war der Betankungsschlauch undicht. Die Behörden befürchteten weitere Opfer unter den Trümmern.

Mindestens 60 Menschen wurden inzwischen in andere Krankenhäuser gebracht, darunter 20 Kinder. Nach den ersten Informationen des Bürgermeisters waren unter den Verletzten auch Neugeborene.

"Die Lage ist unter Kontrolle, aber nach wie vor ernst", sagte der Gemeindevertreter. Die Notdienste seien noch im Einsatz. Nach Angaben von Bürgermeister Mancera kam es zu der Explosion, als ein Transporter die Klinik im Westen der mexikanischen Hauptstadt mit Gas belieferte. In Mexiko ist es üblich, dass das Gas von Lastwagen zu den Häusern gebracht und dort in Tanks gefüllt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.