Gebäude stürzt nach Räumung ein
Aus aller Welt

Madrid.(dpa) Ein mehrgeschossiges Wohngebäude ist in Madrid größtenteils eingestürzt. Die 36 Bewohner waren wenige Stunden zuvor von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht worden. Sie hatten in der Nacht zum Montag tiefe Risse im Mauerwerk entdeckt und die Behörden alarmiert. Wie die Rettungsdienste mitteilten, konnten mehrere Wohnungstüren aufgrund der Risse nicht geöffnet werden. Die Bewohner mussten daher von der Feuerwehr durch die Fenster geborgen werden. Kurz darauf fiel das Gebäude in sich zusammen.

Saudischer König verlässt Frankreich

Cannes.(dpa) Der saudische König Salman hat nach einem umstrittenen Aufenthalt in Südfrankreich das Land wieder verlassen. Der Besuch hatte Unmut ausgelöst, weil zum Schutz des Gastes ein Strand unterhalb seiner Residenz in der Gemeinde Vallauris bei Cannes gesperrt worden war. Die Präfektur des Departements Alpes-Maritimes gab ihn am Montag wieder für Badegäste frei, wie eine Sprecherin sagte. Der 79 Jahre alte Monarch war acht Tage an der Côte d'Azur, nach französischen Medienberichten mit einem Gefolge von rund 1000 Personen.

180 Tote nach Starkregen

Neu Delhi.(dpa) Unwetter und Monsunregen haben in den vergangenen Tagen in Süd- und Südostasien etwa 180 Menschen in den Tod gerissen. Von den Überschwemmungen seien allein im Nordosten Indiens vier Millionen Menschen betroffen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Neu Delhi. In Myanmar wurden nach Regierungsangaben mehr als 200 000 Hektar Ackerfläche überschwemmt. In Vietnam regnete es so viel wie seit 40 Jahren nicht mehr. Besonders hart getroffen wurde Westbengalen in Indien, wo 48 Menschen starben.

Trampender Roboter zerstört

Philadelphia.(dpa) Das Roboterkunstwerk "Hitchbot" ist zerstört worden und muss seine Reise per Anhalter quer durch die USA vorzeitig beenden. Der Roboter, den Wissenschaftler als soziales Experiment auf die Reise geschickt hatten, sei in Philadelphia kaputtgemacht worden, teilten die kanadischen Betreiber auf der Website des Projekts mit. Damit sei die USA-Reise des Roboters, die eigentlich von Massachusetts im Osten bis nach Kalifornien im Westen hatte führen sollen, nach nur rund zwei Wochen vorbei. Wer den "Hitchbot" zerstört hat und wo sich die Reste des Roboters befinden, ist nicht klar. Der Roboter war zuvor durch Kanada und Deutschland getrampt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.