Gebrauchshundeverein feiert 50-Jähriges
Meisterschaft und Jubiläum

Schnaittenbach. Bei Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst sind Hunde und Hundeführer gefordert, die bei der "Bayerischen Meisterschaft"an den Start gehen. Geprüft wird nach der einheitlichen internationale Prüfungsordnung (IPO). Von Freitag, 28. August, bis Sonntag, 30 August, findet die Veranstaltung auf dem Vereinsgelände des Gebrauchshundevereins (GHV) Schnaittenbach statt.

Nach dem Eintreffen der Teilnehmer am Freitag besteht die Möglichkeit zum Training, es findet eine Leistungsrichter-Besprechung statt und die Teilnehmer werden ausgelost.

Am Samstag um 8 Uhr steht der Beginn der Fährtenarbeit auf dem Programm. Eine Stunde später ist der Beginn von Unterordnung und Schutzdienst. Der Tag klingt ab 19 Uhr bei einem gemütlichen Beisammensein aus. Am Sonntag wird um 8 Uhr die Fährtenarbeit fortgesetzt. Mit Unterordnung und Schutzdienst geht es um 8.30 weiter. Die Siegerehrung ist für 15.30 vorgesehen.

Die Bezeichnung VPG ist das früher eingedeutschte Wort für die Schutzhundeprüfung. Heute steht dieser Name für die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde und nennt sich IPO. Die Prüfungen sind in drei Teile aufgesplittet, in jedem können bis zu 100 Punkte erzielt werden.Dazu heißt es auf der Internetseite des Landesverbands für Hundesport: Zu Beginn steht Teil A, die Fährte. Teil B fordert eine umfangreiche Unterordnung. Der Schutzdienst beschreibt den Teil C.

Im September feiert der Gebrauchshundeverein zudem das 50-jährige Jubiläum. Am 12. und 13. September steht dazu ein "Tag des Hundes" auf dem Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.