Gegen drei Stimmen

Per interkommunaler Zusammenarbeit und unter Federführung der Stadt Amberg soll ein Gewässerentwicklungskonzept "Naturpark Hirschwald" mit den Gemeinden des Naturparks Hirschwald in Auftrag gegeben werden, kündigte Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec vor dem Gemeinderat an. Hierbei sollen Fließ- und sonste Gewässer erfasst werden, insbesondere Trockengräben. Ein zu erstellendes Konzept sei Voraussetzung für künftige Förderungen von Maßnahmen mit gemeindlichen Gewässern. Da sich Ammerthal auch Gewässer mit Amberg teilt, wurde die Kommune gebeten, sich an der Erstellung eines Konzeptes zu beteiligen. Den gab die Bürgermeisterin mit rund 400 Euro an. Das Gremium stimmt dem mit 9:3 zu. Georg Paulus, Hubert Englhard und Hans Weber waren dagegen. (e)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.