"Geld versenkt": Franziskaner vor der Pleite

Der Franziskaner-Orden steht nach eigenen Angaben wegen dubioser Finanzgeschäfte vor der Pleite. Der Orden "hat schwere, ich unterstreiche schwere finanzielle Probleme mit einem beträchtlichen Betrag an Schulden", schrieb Generalminister Michael Anthony Perry in einem offenen Brief an seine katholischen Ordensbrüder.

Hausinterne Ermittlungen hätten ergeben, dass möglicherweise "zweifelhafte Finanzoperationen" ohne das Wissen der Führung des Ordens gemacht worden seien, die die "finanzielle Stabilität" in Gefahr gebracht hätten. Staatliche Behörden seien eingeschaltet. Nach Medienangaben geht es um millionenschwere Investitionen in ein Hotel im Zentrum von Rom. Dabei sei Geld versenkt worden. Der Orden wollte sich dazu am Freitag nicht äußern. Auch nicht zu beschlagnahmten Konten in der Schweiz, über die Geld in Gesellschaften investiert worden sein soll, gegen die wegen Drogen- und Waffenhandels ermittelt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.