Gemeinden für Transitzonen

In der Diskussion um den Umgang mit Flüchtlingen hat sich der Präsident des Bayerischen Gemeindetags, Uwe Brandl, für die von der Union geforderten Transitzonen ausgesprochen. Die an der Grenze errichteten Zentren böten die Möglichkeit einer raschen Erstprüfung von Asylanträgen, sagte der CSU-Politiker am Mittwoch in Nürnberg. Brandl kritisierte massiv die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), ohne die Kanzlerin beim Namen zu nennen. Brandl sagte: "Ich halte es für falsch, zu sagen ,Wir sind unbegrenzt belastbar', nur um außenpolitisch zu punkten." Unterdessen wollen die Landkreise an der Grenze zu Österreich keine zusätzlichen Flüchtlinge mehr aufnehmen. (Seite 5)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.