Gemeinsam für die Gemeinde

Der neue Vorstand der Freien Wähler in Großkonreuth (vorne von rechts): Vorsitzender Siegfried Scharnagl und sein Stellvertreter Walter Frank sowie ( hinten von links) Schatzmeister Johannes Wölfl, Schriftführer Alfred Benkner, Öffentlichkeitsreferent Markus Gleißner und Stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Meisl. Bild: wg

Zufriedenheit bei den Freien Wählern: Mit vier Vertretern im Gemeinderat und einer steigenden Mitgliederzahl fällt die Bilanz durchwegs positiv aus.

Bei der Mitgliederversammlung im Gasthaus Scharnagl standen auch Neuwahlen auf dem Programm. Hier gab es kaum Veränderungen. An der Spitze steht weiter Siegfried Scharnagl, seine Stellvertreter sind Walter Frank und Wolfgang Meisl. Die Ergebnisse waren alle einstimmig.

In seinen Bericht verzeichnete Scharnagl eine erfreuliche Mitgliederentwicklung. Von 47 im Vorjahr stieg die Zahl der Mitglieder auf derzeit 51. Beiträge werden von denen nicht gefordert, allerdings werden Spenden gerne angenommen.

In seinem Rückblick erwähnte Scharnagl auch die wichtigsten Beschlüsse im Marktrat. So erinnerte er an Ausgaben für die Kinderkrippe sowie das Kinderhaus "Dorfpiraten". Neu eingestellt wurden eine Wirtschafterin und eine Kinderpflegerin. "Eine Erzieherin war bisher nicht zu bekommen, im Januar soll die Stelle neu ausgeschrieben werden", berichtete der Vorsitzende.

Beschlossen wurde der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Großkonreuth mit Fernwärme und Anschluss an die Hackschnitzelheizung der Grundschule sowie zwei Darlehensaufnahmen für den Kauf des Planer Waldes (200 000 Euro und später nochmals 150 000 Euro), um den Kaufpreis von 350 000 Euro zu finanzieren. Als erfreulich notierte Scharnagl Anfragen für das Baugebiet "Poppenreuther Straße" in Großkonreuth. Der erste Kaufantrag für eine Parzelle liege bereits vor. Eine Bebauung im "Toskana-Stil" hätte das Landratsamt aber nicht genehmigt. Damit sei ein neuer Bebauungsplan notwendig geworden, was der Gemeinde viel Geld koste.

Mehr Personal

Erinnert wurde an die Eröffnung und Einweihung der Kinderkrippe im September/Dezember 2013. Erfreulich die Bilanz beim Gemeindewald: "Es blieben 11 500 Euro übrig"! Ausführlich wurde auf den Haushalt der Gemeinde eingegangen. Dabei erwartete Scharnagl steigende Personalkosten (bisher 718 000 Euro), nachdem mehr Personal für die Kinderkrippe benötigt wird.

Mit dem Ergebnis bei den Kommunalwahlen können die Freien Wähler zufrieden sein. Man habe eine gute Liste mit 19 Kandidaten gehabt, vier Markträte konnten gestellt werden. Dank sagte Scharnagl an Alfred Benkner, der 18 Jahre im Marktrat tatkräftig mitgearbeitet hatte. Siegfried Scharnagl dankte dem alten Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit über alle Gruppierungen hinweg und hofft, dass das sehr gute Verhältnis auch in der neuen Zusammensetzung die Gemeinde weiter vorwärts bringt.

Neuwahlen

Die Neuwahlen brachten durchweg einstimmige Ergebnisse: 1. Vorsitzender bleibt Siegfried Scharnagl, Stellvertreter bleiben Walter Frank und Wolfgang Meisl. Schatzmeister Hubert Hausmann, der sechs Jahre lang eine gute Arbeit gemacht hatte, stellte sich nicht mehr zur Verfügung, Nachfolger wurde Johannes Wölfl. Schriftführer bleibt Alfred Benkner, Kassenprüfer sind Hubert Hausmann und Elvira Gmeiner, Öffentlichkeitsreferent bleibt Markus Gleißner.

In der anschließenden Diskussion ging es vor allem um den "aufgeschobenen Radweg" und Grundstücksverhandlungen sowie die Beteiligung der Kreisstadt Tirschenreuth, an der es liegt, wie der Weg letztendlich verlaufen wird. Ein wichtiges Thema war auch der Breitbandausbau und nicht zuletzt die Windkraft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.