Gemütlich und romantisch

Gleich zwei Mal war Nikolaus bei der Waldweihnacht vertreten: Lukas Reichenberger (rechts) und Pfarrer Georg Hartl (hinten, Mitte) verkörperten den heiligen Mann. Bild: fjo

Märchenhafter hätte es nicht sein können: Mit einer Laterne und in voller Montur kam Pfarrer Georg Hartl als Nikolaus den Wanderern auf dem Weg zur Waldhütte in Pfrentsch entgegen.

Diese Überraschung hinterließ am Donnerstagabend nicht nur bei den Kindern mächtig Eindruck. Aber auch, was der OWV um Vorsitzende Rosi Grötsch auf seinem Vereinsareal vorbereitet hatte, übertraf alle Erwartungen. Fast 200 Gäste tummelten sich im weiten Rund mitten im Waldgebiet "Föhra".

Anfangs nur für die Mitglieder gedacht, hatte sich die Führungsriege dann doch noch entschieden, die Waldweihnacht öffentlich zu halten. Der lange Fußweg war gesäumt von romantischer Beleuchtung aus Kerzen, Fackeln und Feuerstellen, ebenso das Freigelände der Zollschießstätte.

Grötsch freute sich über das große Interesse und begrüßte alle Teilnehmer "auf das Herzlichste". Ganz besonders die Buben und Mädchen des Kindergartens mit ihren Betreuerinnen und Eltern: "Ich freue mich, dass so viele zu diesem optimalen Platz für eine Waldweihnacht gekommen sind."

Wem es dennoch "heraußen zu kalt" sei, der dürfe gerne ins Vereinsheim hinein. "Hauptsache, Sie bleiben und lassen es sich gut gehen". Adventliche Klänge steuerte das Bläserensemble des Waidhauser Musikvereins bei.

Pfarrer Hartl erzählte vom Wirken und Leben des Heiligen, in dessen Gewand er geschlüpft war. Von der Kindertagesstätte gab es ein adventliches Schauspiel, bei dem Lukas Reichenberger die Hauptrolle übernahm. Bei Glühwein, Bratwürsten und anderen Getränken konnten es sich abschließend alle Gäste so richtig gemütlich machen. Die vielen Spielgeräte waren ebenfalls rege in Beschlag.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.