Geodätische Referenzpunkte für jeden Landkreis
Der Fixpunkt in die Welt

Enthüllten am Montagabend den Geodätischen Referenzpunkt (von links): Vermessungsamts-Chef Anton Hösl, MdL Tobias Reiß, Bürgermeister Franz Stahl, Staatsminister Markus Söder und Landrat Wolfgang Lippert. Bild: tr
Tirschenreuth. (tr) Neue Attraktion für den Fischhof-Park: Die Edelstahlplatte auf ihrem mächtigen Granitpfeiler fällt sofort ins Auge. Darauf sind Koordinaten, die den Geodätischen Referenzpunkt bestimmen. "Jeder Landkreis in Bayern bekommt seinen eigenen ", versprach Heimatminister Markus Söder am Montagabend bei der Enthüllung.

Abweichungen feststellen

"Das ist euer Fixpunkt in die Welt hinaus", sagte Söder vor den Ehrengästen. Mit der Einrichtung kann jeder sein Navi oder routingfähiges Smartphone auf Genauigkeit überprüfen. Die Abweichungen im Koordinatensystem des eigenen Navigationssystems lassen sich somit ablesen und korrigieren. Nicht im Gerät, sondern per Umrechnen im Kopf.

"Der Referenzpunkt ist nicht nur für Profis von Feuerwehr oder BRK, sondern gleichermaßen für den Tourismus interessant", sagte Söder. Ob beim Wandern, Radfahren oder Geocaching: Wer die Abweichung seines Navigationssystems kenne, sei dem Ziel näher als je zuvor. Der Heimatminister wertete die Einrichtung als weiteren Mosaikstein im Bestreben zur Stärkung des ländlichen Raums. "Objektiv gesehen haben Sie hier ein Freizeit-Verbesserungsgerät an einer wunderschönen Stelle", lobte der Finanzminister Einrichtung und Landschaft beim Platz am See im ehemaligen Gartenschaugelände.

Landrat Wolfgang Lippert betrachtet den Geodätischen Referenzpunkt als Meilenstein in der Geschichte der traditionellen Landvermessung. Er sah darin auch großen Nutzen bei der praktischen Arbeit der Feldgeschworenen. "Ein wichtiger Impuls für die Zukunft."

Bürgermeister Franz Stahl bezeichnete die Einrichtung als enorm wichtig. Die Standortfrage sei schnell geklärt gewesen, erklärte er. Selbstverständlich müsse der Referenzpunkt in der Hauptstadt des Landkreises stehen, und dort am schönsten Platz, Auch der Leiter des Vermessungsamtes, Anton Hösl, teilte die Einschätzung der perfekten Platzwahl. "Hier ist der Ort, wo sich jung und alt begegnen, wo Radfahrer und Wanderer Rast einlegen und Bürger der Stadt ihre Freizeit verbringen." Hier sei die Edelstahlplatte bestens aufgehoben. Das sei ein weiterer Anziehungspunkt in der Stadt.

Bezug auf Orte

Mit Koordinaten werde ein eindeutiger Raumbezug geschaffen, der zunehmend das Leben beeinflusse. Der Raumbezug spiele heutzutage nicht nur bei der Frage nach dem wo eine Rolle. "Wir beziehen immer häufiger Fotos, Schriftstücke und andere Dinge des täglichen Lebens auf Orte."

Weitere Informationen zu geodätischen Referenzpunkten in unserer Region finden Sie in den oben links neben diesem Artikel verlinkten Beiträgen sowie unter www.vermessung.bayern.de (Referenzpunkt Kastl).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.