Gericht erlaubt "neutral" als Geschlecht

Ein Gericht hat einem mit männlichen und weiblichen Merkmalen geborenen Franzosen erlaubt, sein Geschlecht beim Standesamt auf "neutral" ändern zu lassen. "Das Geschlecht, das (ihm) bei der Geburt zugewiesen wurde, erscheint wie eine reine Fiktion", zitierte die Zeitung "20 Minutes" am Mittwoch aus dem Urteil eines Gerichts in der Stadt Tours. Die Anwältin des 64-jährigen Intersexuellen sagte dem Sender France Info, das Urteil vom 20. August sei eine Premiere in Frankreich. Die Staatsanwaltschaft habe aber Berufung eingelegt, deshalb bleibe das offizielle Geschlecht zunächst "männlich".
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.