Gewinnspiel mit Betrugsabsicht
Aus der Region

Weiden. (räd) Gewinn nur gegen Vorkasse. Mit dieser Masche versuchen Betrüger seit geraumer Zeit, an Geld zu kommen. Nun versuchen sie auch, treue Zeitungsleser zu prellen. Eine Dame aus Wernberg-Köblitz (Kreis Schwandorf) bekam jüngst per Telefon das Angebot, wonach sie als langjährige Abonnentin unserer Tageszeitung an einem Gewinnspiel teilnehmen könne. Sie müsse allerdings 120 Euro zahlen, wenn sie eine Million Euro gewinnen möchte.

Verbraucherzentralen und Polizei warnen regelmäßig vor solchen Gewinnversprechungen. "Generell Abstand nehmen", empfiehlt Michael Rebele, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. "Ein Gewinnspiel, wo ich im Vorfeld etwas überweisen muss, da muss man sagen: Von vornherein Finger weg." Kein seriöses Unternehmen verlangt für die Teilnahme an Gewinnspielen Geld. Das Medienhaus "Der neue Tag" betont, keine derartigen Gewinnspiele zu veranstalten. Rebele berichtet, dass sich immer wieder Anrufer als Mitarbeiter seriöser Einrichtungen oder Firmen ausgeben, um sich so Vertrauen zu erschleichen. Dabei handelt es sich um Betrugsfallen.

Die Polizei empfiehlt, keinesfalls persönliche Daten, wie Kontoverbindungen, am Telefon preiszugeben. Die Angerufenen sollten sich die Rufnummer des Anrufers notieren und die örtliche Polizei informieren. "Das ist ein Betrugsdelikt, das ist strafbar", erklärt Rebele.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.