Glasdachsysteme für die Terrasse lassen sich sinnvoll ergänzen
Wettersichere Oase

Jedes Jahr das gleiche Spiel: Kaum hat man sich an die schönen warmen Sommertemperaturen gewöhnt, schon bringen die ersten Herbstschauer eine frühe Vorahnung des kommenden Winters und läuten das Ende der langen lauen Abende auf der Terrasse ein. Es sei denn, die Hausbewohner sind durch ein Glasdachsystem vor Überraschungen von oben geschützt. Zur perfekten Oase wird der Terrassenbereich, wenn das Glasdach mit weiteren Elementen ergänzt und zu einem Rundum-Wetterschutz ausgebaut wird.

Rundum geschützt

Dazu bieten Terrassenspezialisten Komplettsysteme an, die den Outdoor-Bereich bis weit in den Herbst hinein zu einer echten Wohnraumerweiterung machen. Unterschiedliche senkrechte Verglasungen ergänzen das Terrassendach. Auf diese Weise sind Teilverglasungen auf der Wetterseite, aber auch ein rundum geschlossener Raum möglich.

Durch Drehen und Schieben oder aber durch paralleles Schieben der Glaselemente lässt sich die Terrasse jederzeit vom geschlossenen Raum zum offenen Bereich verwandeln. Schenkt der "Indian Summer" warme Temperaturen, kann die Terrasse weit geöffnet werden, ziehen die Temperaturen am Abend an, lässt sie sich mit einigen Handgriffen wieder schließen.

Für den Ausbau zur (fast) Ganzjahres-Terrasse bietet sich weiteres sinnvolles Zubehör an. Heizstrahler-Systeme etwa spenden angenehme Wärme an kühlen Abenden. LED-Lichtleisten machen die Nacht zum Tage und überzeugen durch minimalen Stromverbrauch.

Und an heißen Tagen sorgt eine textile Markise oberhalb oder unterhalb des Glasdachs dafür, dass die Temperaturen in einem angenehmen Bereich bleiben und die Outdoor-Oase nicht zum Treibhaus wird. (djd/pt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.