Glatze ist nicht entstellend

Kurt H. (76) ist verzweifelt: "Die Leute sagen: ,Da kommt der mit der Glatze'. Ich verkrafte das nervlich nicht." Seit 32 Jahren leidet er an vollständiger Haarlosigkeit - kein Bart, keine Wimpern, keine Augenbrauen. Bis 2011 hat die Krankenkasse alle drei Jahre Zuschüsse für seine Perücken gezahlt. Doch dann lehnt die AOK Rheinland-Pfalz ab. Zu Recht, wie am Mittwoch das Bundessozialgericht in Kassel entschied. Die Haarlosigkeit habe bei H. keine entstellende Wirkung. Dass er das anders sehe, sei nicht maßgeblich. Die letzte Kunsthaarperücke kostete 820 Euro. Er hat sie selbst bezahlt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.