Gockel kräht bei der Geburt

Franziska Weig (vorne, Zweite von rechts), auch bekannt als "Krapfn-Fanny", feierte 80. Geburtstag mit vielen Gratulanten. Bild: fvo

Franziska Weig ist, wie man weitläufig sagt, "ein echtes Original". Am Montag wünschten viele Gratulanten der Ottenrietherin zum 80. Geburtstag alles Gute. Das war aber nicht der einzige Grund zum Feiern.

Denn am gleichen Tag feierte sie mit Ehemann Adolf auch Hochzeitstag. In jedem noch so kurzen Gespräch mit der "Krapfn-Fanny" war eine unglaubliche Wärme und Nähe zu verspüren. Die Jubilarin hat stets ein liebevolles Wort parat und ist eine überaus beliebte Frau. Freunde und Nachbarn schätzen die gesellige Unterhaltung mit der Austragsbäuerin vom Krapfnhof. Nicht fehlen durften bei der Feier die fünf Kinder Christine, Silvia, Edith, Markus und Julia sowie die 15 Enkel.

Hochzeit vor 54 Jahren

Am Tag genau vor 54 Jahren führte sie ihr Bräutigam außerdem vor den Traualtar. Ihn hatte sie beim Tanz in Spielberg und auf dem Weg zur sonntäglichen Messe nach Waldthurn kennen und lieben gelernt. Der damalige Kaplan Georg Maria Witt traute das Paar in der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung auf dem Fahrenberg.

Neben ihrer Familie war und ist die Landwirtschaft ihre Leidenschaft. "Von frühester Kindheit an mochte ich immer die ländliche Arbeit, so habe ich einen Bauern geheiratet", stellte sie zufrieden fest. Täglich ist sie auf dem Hof, den inzwischen Sohn Markus und dessen Ehefrau Regine betreiben, unterwegs und schaut nach dem Rechten .

Die Jubilarin kam am 8. Juni 1935 als Franziska Grötsch im Simmerhof in Spielberg zur Welt. "Als der Gockel krähte wurde ich in der früh um 6 Uhr geboren", erzählte die rüstige Jubilarin. Insgesamt waren sie sechs Kinder, zwei Buben und vier Mädchen, von denen sie die Älteste ist. In ihrer Jugendzeit spielte sie auch in Spielberg Theater. "Das Köhlerkind vom Wildbachgrund" war eines der Stücke, an das sie sich noch gerne erinnert. "Nach der Aufführung wurde Musik gespielt und dabei getanzt".

Ausbildung im Scheidlerhof

Zur Schule ging sie ein Jahr in Lennesrieth und später dann in Spielberg. Zwölf Monate war sie im Scheidlerhof in Hammerharlesberg zur hauswirtschaftlichen Ausbildung und half bis zu ihrer Hochzeit am heimischen Hof.

Pfarrer Marek Baron gratulierte schon am frühen Morgen. Die Glückwünsche der Marktgemeinde überbrachte Bürgermeister Josef Beimler. Der ehemalige Waldthurner Pfarrer Andreas Renner ließ es sich mit seiner Pfarrhaushälterin Hilde Kratzl nicht nehmen, seine Segenswünsche für die Jubilarin zu überbringen.

Angela Wittmann für den Pfarrgemeinderat, Maria Striegl und Resi Völkl von den Blumenfreunden Lennesrieth sowie Lisa Käs und Elisabeth Weig vom Katholischen Frauenbund kamen ebenfalls in die gute Stube des Krapfnhofs, um "ihrer Fanny" zu gratulieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.