Grafenwöhr.
800 Teilnehmer bei Streik in Grafenwöhr

(esc) Eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 120 Euro - und zwar für alle. Das fordern die Stationierungsstreitkräfte (SSK) und machen kräftig Druck: Am Montag trafen sich laut Polizeiangaben gut 800 Angestellte der bayerischen Standorte der amerikanischen Stationierungsstreitkräfte Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels, Ansbach, Illesheim und Garmisch-Partenkirchen in Grafenwöhr zum Warnstreik. Selbst aus Sonthofen waren zivile Beschäftigte der britischen Armee angereist, um beim Streik dabei zu sein.

"Das ist ein großes Zeichen", sagt Dirk Stockfisch, Gewerkschaftssekretär des Verdi-Bezirks Oberpfalz. Mit dem Streik und der hohen Anzahl an Teilnehmern "sagen die Kollegen: 'Wir sind es uns wert.'", wie Stockfisch weiter erklärt. Hauptredner Tobias Schürmann, Verdi Bundesverwaltung, wertete die Teilnahme als starkes Zeichen. Er werde dies zu den Tarifverhandlungen mitnehmen. Die dritte Verhandlungsrunde ist für heute und Mittwoch in Bonn verabredet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.