Großartiger Abschluss

Der Blues, scheint es, setzt mächtige Energien im obsessiven Musiker frei. Nur so kann man sich erklären, warum das Oberpfälzer Quintett 3" Dayz Whiskey" innerhalb von nur drei Jahren drei Alben veröffentlicht hat, eines kraftvoller und mitreißender als das andere.

Von den zahlreichen fulminanten, jeden Abend aufs neue schweißtreibenden Auftritten ganz zu schweigen. Und wie nebenher heimst der Fünfer aus Regensburg samt einigen anderen Trophäen auch noch den renommierten "Rock & Pop-Preis" als "beste Rhythm & Blues-Band Deutschlands" ab. Am 13. Dezember des gerade vergangenen Jahres konnten die Oberpfälzer die von einer Fachjury verliehene Ehrung für sich beanspruchen. Selbst entgegen nehmen konnte das Quintett die Auszeichnung allerdings nicht, denn sie waren in der Nacht der Verleihung auf dem Heimweg von einem Konzert in Garmisch-Partenkirchen. Wie so oft "on the road".



Unmittelbar vor der Verleihung war "Steam" auf den Markt gekommen, die bislang letzte Produktion von" 3 Dayz Whizkey". Gleich nach Erscheinen war die Scheibe in zahlreichen Radiostationen - und das völlig zurecht - weit nach oben gerückt in den Blues-Rock-Listen.

"Diese Auszeichnung war natürlich ein großartiger Abschluss für ein eh schon erfolgreiches 2014", freut sich Sänger Myles Tyler, der wie alle "Whizkey"-Mitstreiter mit einem dicken Augenzwinkern ein Pseudonym in der Öffentlichkeit trägt, "bedeutet aber nicht, dass wir uns auf unseren Lorbeeren ausruhen werden. Ab sofort geht es weiter mit dem wilden Tour-Leben." Das erste Konzert 2015 führt den Fünfer am 23. Januar gleich mal in den Weidener Club "Salute" - Heimspiel!

Das Blues-Dampfschiff ist mit dem aktuellen Blues Rock-Meisterstück "Steam" jedenfalls volle Fahrt voraus. "Musikalisch hat sich bei uns gar nicht so viel geändert mit der aktuellen Platte", konstatiert Myles Tyler, "die Idole sind weiterhin Koryphäen wie Gary Moore, ZZ Top oder Muddy Waters. Wobei wir auch leidenschaftlich gerne Metallica oder AC/DC hören. Rau und authentisch muss die Sache klingen. Wir sind allesamt mit solchem Sound aufgewachsen."

Myles Tyler stieß wie Gitarrist Brad "The Snake" nach Veröffentlichung des Debüts im Oktober 2012 zum - damals noch - Trio. "Ich glaube, erst ab diesem Zeitpunkt waren wir so was wie eine richtige Band", erklärt Tyler. "Unser Hauptziel ist es jedenfalls, möglichst unentwegt auf irgendwelchen Bühnen zu stehen. Live aufzutreten ist auf nahezu masochistische Weise das geilste Gefühl auf der Welt für uns!"

Eine sehr anachronistische Ansicht im immer glatter werdenden Rock & Roll-Business von heute. Genauso anachronistisch war auch die Aufnahme-Situation von "Steam", erklärt Myles Tyler: "Wir saßen wie unsere Heroen in den 1960-ern und 1970-ern zusammen in einem Raum und haben die Lieder eingespielt, komplett ohne Firlefanz. Erst unter solchen Umständen bekommst du als Gruppe die emotionale Wärme im Sound, das Authentische. Für den Blues ist diese Art der Authentizität überlebenswichtig.

Außerdem sind wir erst seit der Produktion von "Steam" so richtig als Band angekommen und aufeinander eingeschweißt. Zuvor sind wir darüber hinaus dermaßen viel getourt, dass es als Reaktion darauf nur die Konsequenz hätte geben können, dass wir uns gegenseitig zerfleischen - oder dass wir ein Super-Team werden. Wir haben uns für zweiteres entschieden."

Und woher kommt das rasende Arbeitsfieber, mit der die Band sich für ihre Karriere ins Zeug legt? "Wir haben einfach so wahnsinnig viele Ideen für neue Stücke", schwärmt Tyler. "Es macht immensen Spaß, dermaßen kreativ zu sein und all seine Gedankenblitze sofort umzusetzen. Außerdem haben wir aktuell einen Lauf. Es wäre wirklich dumm von uns, den nicht auszunutzen."

Ein Band-Junkie

Und an über hundert Abenden auf einer mal mal mehr, mal weniger großen Bühne zu stehen und mindestens zwei Stunden den Live-Bär raushängen zu lassen - macht dass gleichfalls weiterhin immensen Spaß? "Ich habe vor '3 Dayz Whizkey' in anderen Bands gespielt, da gab es durchaus mal Flaute, man hat sich gegenseitig angeraunzt und gemerkt, dass man gelegentlich wenig Lust hatte auf die Bühne zu stapfen", gibt Myles zu. "Bei '3 Dayz Whizkey' habe ich jedoch bislang keinen Abend erlebt, an dem ich mich live nicht gerne bis zum Äußersten verausgabt hätte. Das ist Nacht für Nacht Adrenalinausstoß pur! Tatsächlich ist es so, dass wir auf Entzug sind, wenn wir mal einige Wochen keinen Auftrittstermin haben. Ich fürchte, ich bin ein echter Junkie dieser Band."

___

"3 Dayz Whiszkey" spielen auf ihrer "Steam Tour 2015" auch in der Oberpfalz: 23. Januar Weiden (Salute- Club), 21. Februar Regenstauf (Cooltorbühne), 28. Febuar Cham (Club L.A.), 30. April Burglengenfeld (VAZ).

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.3dayz.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.