Große Investitionen stehen an

Millionen werden im Kreis und in der Marktgemeinde investiert. Dennoch wird die Einwohnerzahl weiter abnehmen, wusste Kreisrätin Inge Härtl bei der Versammlung der CSU in Beidl.

Bei dem Treffen führte Vorsitzender Hubert Schwägerl aus, dass zum Ortsverband derzeit 36 Mitglieder gehören. Schwägerl erinnerte dann an die verschiedenen Aktivitäten der CSU und in der CSU-Dachorganisation Plößberg. Die Adventfeier der Dachorganisation gehöre mit zum Höhepunkt der geselligen Veranstaltungen. Schwägerl rief zur aktiven Mitarbeit und zur Werbung für neue Mitglieder auf.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurde Hubert Schwägerl als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter sind Thomas Richtmann und Stefan Meier. Das weitere Ergebnis: Schriftführer Engelbert Meier, Kassier Wendelin Gleißner, Kassenprüfer Alois Bauer und Egon Giehl, Beisitzer Hubert Kulzer, Leonhard Kellner, Johann Grillmeier, Michael Eglmeier, Martin Schön.

Als Vertreter in die CSU Dachorganisation wurden Hubert Schwägerl, Leonhard Kellner, Hubert Kulzer und Thomas Richtmann bestimmt. Die Delegierten in die CSU Kreisversammlung sind: Hubert Schwägerl, Stefan Meier und Martin Schön. Ersatzdelegierte: Thomas Richtmann, Hubert Kulzer, Wendelin Gleißner.

Kreisrätin und Stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Inge Härtl würdigte die Arbeit an der Basis in den Ortsverbänden. Leider fehle die Bereitschaft der jüngeren Generation sich der CSU und demokratischen Parteien anzuschießen. Inge Härtl sprach anschließend über aktuelle Kreispolitik und ging auf die bevorstehende Verabschiedung des Kreishaushaltes 2015 ein. Ein Punkt Kreisumlage entspreche 604 000 Euro. Sowohl die Gemeinden als auch der Landkreis hätten gewaltige Investitionsaufgaben. Deshalb müsse die Höhe der Kreisumlage beiden Kommunalen Einrichtungen gerecht werden.

Härtl informiert über die Investitionen bei den Schulen und vor allem bei der Berufsschule in Wiesau mit 4,7 Millionen Euro in den kommenden Jahren. Weiterhin Sorgen bereite die Einwohnerzahl im Landkreis, sie haben sich auf 73 200 Einwohner reduziert, ein weiterer Rückgang um 10 000 Einwohner sei prognostiziert. Deshalb seien die Behörderverlagerung für den ländlichen Raum enorm wichtig.

Gemeindepolitik

Bürgermeister Lothar Müller informierte über die Gemeindepolitik und ging auf den steigenden Wasserverbrauch oder die anstehenden Investitionen bei der Abwasserbeseitigungsanlage ein. Bei den Gemeindefinanzen verwies Müller auf die Verschuldung mit 3,7 Millionen Euro. Für den Erhalt der wichtigen eigenen Wasserquellen für die Trinkwasserversorgung stehen Investitionen an. Für die Investitionen bei der Klärwasserentsorgung sei noch keine Entscheidung im Marktrat gefallen, ob die bisherige Anlage in Plößberg saniert wird oder ein Neubau in Betracht kommt.

Schwerpunkte bei den Investitionen sind laut Müller derzeit der Bau der Grundschule mit 4,6 Millionen Euro und die Erweiterung der Kindertagesstätte in Beidl mit 600 000 Euro. Auch soll das gesamte Gemeindegebiet demnächst an die schnelle Internet mit Kosten von 1,2 Millionen Euro angeschlossen werden. Dazu gibt es einen Zuschuss von 980 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.