Großeinsatz für die Rettungskräfte
Rinder auf der Autobahn

Mit einem Absperrband sicherten die Einsatzkräfte die Unfallstelle ab. Feuerwehrleute beaufsichtigten die Tiere. Die Rinder waren zuvor auf die Autobahn gelaufen. Bild: gf
Ebermannsdorf. (upl) Großeinsatz für die Rettungskräfte an der Anschlussstelle zur A 6 bei Ebermannsdorf: Ein mit Rindern beladener Viehtransporter kam am Donnerstag gegen 16.30 Uhr beim Auffahren auf die Autobahn Richtung Nürnberg von der Fahrbahn ab und stürzte um. Die Tiere flüchteten über das aufgerissene Dach des Lastwagens ins Freie und irrten kurze Zeit später auf der Autobahn und den angrenzenden Grünstreifen umher.

Mit Unterstützung der Feuerwehr gelang es, die Rinder nach und nach wieder einzufangen. Nach etwa einer halben Stunde waren alle Tiere hinter einem Zaun aus Absperrbändern getrieben. Ein Rind war bei dem Unfall allerdings so stark verletzt worden, dass es ein Polizeibeamter an Ort und Stelle erschoss.
Der 55-jährige Lkw-Fahrer und sein 47-jähriger Mitfahrer wurden bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 150.000 Euro. Gegen 19.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Autobahn wieder frei befahrbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.