"Grusel-Puppen": Rätsel gelöst
Aus aller Welt

Düsseldorf.(dpa) Das Rätsel um die Düsseldorfer "Grusel-Puppen" ist anscheinend gelöst. Ein 28-jähriger Lagerist bekannte sich dazu, die Puppen am Straßenrand platziert zu haben. Seine Mutter habe sie auf den Sperrmüll werfen wollen. Er habe sie daraufhin aufgestellt, berichtete Ciprian Kozakiewicz. Scheinbar verzweifelte Kleinkinder waren an verschiedenen Orten in Düsseldorf aufgetaucht. Erst bei genauem Hinsehen sah man, dass es sich bloß um 60 Zentimeter große Puppen handelt. Dann sei das Ganze aus dem Ruder gelaufen: Immer mehr Fotos von verschiedenen Orten seien im Internet aufgetaucht. Das mediale Echo habe ihn überrascht. Die Aktion habe aber etwas Gutes: Durch die Puppen am Straßenrand würden die Autos dort langsamer fahren.

Notlandung wegen Schlaganfall

Warschau.(dpa) Wegen eines Fluggasts mit Schlaganfall ist ein Airbus A-380 der Fluglinie Emirates auf dem Weg von Dallas nach Dubai in Warschau gelandet. Ein Flughafensprecher sagte, ein Nigerianer (55) habe am Mittwoch über den Wolken einen Schlaganfall erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Grundschülerin bringt Waffe in Schule

Waldkirch.(dpa) Mit einer Luftdruckpistole ist eine Grundschülerin in Waldkirch bei Freiburg zum Unterricht gekommen. Das Mädchen zeigte am Dienstag die Waffe Klassenkameraden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Schulleitung informierte die Polizei. Diese äußerte sich besorgt, dass das Mädchen so leicht an die Pistole kam. Die Behörde prüft nun, ob gegen die Eltern ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.