"Haben Sie den Mut, mit neuen Ideen auf uns zuzugehen"

Bürgermeister Roland Strehl sprach beim Pfarrfamiliennachmittag die gelungene Beleuchtung des Turmes von St. Antonius an, aber auch die geplante Neugestaltung der Dorfmitte Kümmersbrucks. Immer wieder müssten Gespräche wegen finanzieller Engpässe im Kirchenbereich geführt werden - ein Thema vor allem für Kirchenpfleger Klaus Pleyer. Pfarrgemeinderats-Sprecherin Renate Amrhein stellte die 18 Frauen und Männer des neuen Gremiums und seiner Sachausschüsse vor. Man wolle die Seelsorgearbeit in der Pfarrei voranbringen - etwa durch neue Überlegungen für Fronleichnam. Christsein und Glaube betrachte man als große Gemeinschaftsleistung, sagte Amrhein. Dankbar sei man für die neue Gemeindereferentin Elisabeth Harlander, die sich bereits eingewöhnt habe. Die Helfer, die das Pfarrblatt austragen und Gratulationsbesuche machen, bräuchten Verstärkung. Man suche neue Wege, um wieder mehr Mitchristen einzubinden: "Haben Sie den Mut, mit Ihren Ideen auf uns zuzugehen", appellierte Amrhein begleitet von Beifall. Über die Kindertagesstätten und Krippen informierte Gabi Mattulla von St. Raphael in Wort und Bild. Pfarrer Wolfgang Bauer ging schließlich noch auf die ökumenische Zusammenarbeit ein - und auf die Herausforderungen durch neue Strukturen in der Kirche. (hi)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.