Häftling flieht aus Gericht
Aus der Region

Bayreuth. (nt/az) Die Zeit in Freiheit dauerte nur eineinhalb Stunden, dann hatte die Polizei einen 26-jährigen Flüchtigen wieder gefasst. Dem Mann war am Donnerstagvormittag aus dem Bayreuther Justizpalast getürmt, wie die Polizei mitteilte. Der Häftling, der bereits wegen Eigentumsdelikten in einer Justizvollzugsanstalt einsaß, sollte zu einem Gerichtstermin vorgeführt werden. Gegen 10 Uhr gelang dem Mann, der nicht als gewalttägig einzustufen ist, die Flucht. Eine sofort eingeleitete Großfahndung führte schnell zum Erfolg. Gegen 11.30 Uhr nahm eine Polizeistreife den 26-Jährigen aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung in der Bayreuther Innenstadt erneut fest und brachte ihn in den Justizpalast zurück.

Zehn Strafzettel für abgestelltes Auto

Weiden. (rg) Mehr als 10 Tage stand ein Auto auf einem öffentlichen Parkplatz in einer Straße der Weidener Innenstadt, ohne ein einziges Mal bewegt worden zu sein. Und mittlerweile auch ohne gültigen Parkschein. Dafür aber mit der stattlichen Zahl von zehn Knöllchen hinter den Scheibenwischern - zusammengezählt ein Bußgeld von über 100 Euro. Die Verwarnungen hat zwischenzeitlich die Verkehrsüberwachung der Stadt Weiden wieder mitgenommen. Das Auto mit Kasseler Kennzeichen hingegen steht noch immer da.

Was ist genau passiert? Stadt Weiden und der Polizei ist es gelungen, zumindest etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Gestohlen ist der Wagen nicht, allerdings wohl defekt. Ein Pannenhelfer war gescheitert. Immerhin ist klar: Ein Parkvergehen liegt nicht vor. Denn nur betriebsfähige Autos können parken. Andere gelten laut Straßenverkehrsordnung als abgestellt. Dennoch wird wohl ein Bußgeld fähig werden - für eine "unerlaubte Sondernutzung der Straße".
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.