Hallenbad wieder wie neu

Mit der neuen Entlüftungsanlage kann das Ozon-Hallenbad noch wirtschaftlicher betrieben werden. Die Firmen Rank und Wolf arbeiteten termingerecht, wie Schwimmmeister Karl Ulrich (hinten, Zweiter von links) hervorhob. Bild: gi

Großputz im Moosbacher Hallenbad: Die beliebte Einrichtung erstahlt in neuem Glanz. Aber auch die Technik wurde verbessert.

Moosbach. (gi) Hygiene und Sicherheit standen bei der Erneuerung des Hallenbades im Vordergrund. Ab Dienstag, 18. August, ist das Bad nach vierwöchiger Schließung wieder geöffnet.

Jede Fliese, jeder Duschkopf, das Schwimmbecken und jede Bank wurden gereinigt und auf Hochglanz gebracht. Schwimmmeister Karl Ulrich steuerte die Revisionsarbeiten. Doch diesmal war alles anders, denn in den letzten vier Wochen war im Keller des Bades eine Großbaustelle. Die 39 Jahre alte Lüftungsanlage musste aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ausgewechselt werden. Seit Öffnung des Hallenbades 1976 machte sie ohne große Reparaturen ihren Dienst. Sie sorgte für die Entfeuchtung der Luft und führte überschüssige Energien der Wärmerückgewinnung des Bades zu.

Eine Woche dauerte der Abbau der alten Anlage durch das Gemeindepersonal, und in gut einer Woche hatten die Firmen Rank aus Weiden und Wolf aus Mainburg das mehr als acht Meter lange und vier Meter hohe und 100 000 Euro teuere Ungetüm eingebaut. Am Mittwoch wurde es in Betrieb genommen.

"Sauberkeit und Reinlichkeit haben bei uns oberste Priorität", erklärte Schwimmmeister Ulrich. Die rund 50 000 Besucher im Jahr lobten das immer wieder. Duschen, Umkleiden, Möbel, Wasser und Lüftungsrohre, Fliesen und sogar jede Seifenablage erstrahlen jetzt wie neu.

Besondere Aufmerksamkeit galt auch dem verstellbaren Hubboden. Dieser macht das Bad auch für Nichtschwimmer sehr attraktiv. Die Wassertiefe des halben Beckens liegt bei 90 Zentimeter. Durch den Hubboden kann dieser Teilbereich auf 1,20 Meter gesenkt werden. Die andere Hälfte des Beckenbodens ist ständig 3,80 Meter tief.

Bei einem Rundgang wies Schwimmmeister Ulrich auf die Vorzüge der Wasseraufbereitung mit Ozon hin. Diese besonders umweltfreundliche Art gebe dem Badewasser das Prädikat "Trinkwasserqualität".

Das 25 Meter lange und zehn Meter breite Becken ist mit einem Drei-Meter-Turm und einem Ein-Meter-Brett ausgestattet. Der größte Schlager der Freizeiteinrichtung ist aber die Wassertemperatur von ständig 30 Grad. Dieser zusätzliche Service kostet zwar viel Geld, wird aber besonders von Patienten mit Rückenleiden geschätzt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.moosbach.de
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.