Hamburger Hauseigentümer verteidigt sich mit Waffe
Dieb erschossen

Ermittler sichern Spuren. Hier hatte ein Hausbewohner einen Einbrecher angeschossen. Bild: dpa
Bei einem Überfall von zwei Männern auf ein Einfamilienhaus in Hamburg hat der Hausbesitzer auf einen der Täter geschossen und ihn tödlich verletzt. Der 25-Jährige sei nach dem Schuss in der Nacht zum Mittwoch mit seinem Komplizen geflüchtet und an einer nahen Straßenkreuzung zusammengebrochen, teilte die Polizei mit. Er starb an seinen Schussverletzungen. Der zweite Mann setzte seine Flucht weiter fort. Die Hamburger Staatsanwaltschaft sieht keinen Grund für einen Haftbefehl gegen den 63 Jahre alten Schützen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei gab der Hauseigentümer einen Schuss ab, als die beiden Einbrecher die Haustür eintraten und einer von ihnen in den Flur eindrang.

Der 63-Jährige rief selbst die Polizei. Er wurde vorläufig festgenommen, kam aber nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ob er die Waffe legal besaß, blieb zunächst unklar. "Dazu sagen wir nichts."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.