Heilsame Kur für die Finni

Vier Aufführungen an drei Tagen, vier Mal gut besucht und immer gute Stimmung: Die Laienspielgruppe des OWV Beidl kann zufrieden auf das Theaterstück "Kurbetrieb beim Kräuter-Blasi" zurückblicken.

Gezeigt wurde der lustige Dreiakter auf der Bühne des Gasthauses Klupp in Schönficht. Das amüsante Stück bot viele Szenen, welche die Lachmuskeln des Publikums strapazierten.

Zur Handlung: Der Kräuterdoktor Blasi (gespielt von Martin König) ist von Beruf Holzknecht, hat aber das Arbeiten nicht gerade erfunden. Deshalb kommt er auch in Konflikt mit seiner Frau Finni (Alexandra König), die gerne ein besseres Leben führen möchte. Finni ärgert, dass ihr Mann für die verschiedenen Heilkräuter, die er sammelt und von deren Heilkraft er einiges versteht, nichts verlangt. Zum Beispiel versorgt Blasi die Nachbarin Rosl (Melanie Schön) kostenlos mit seinen Heilmittelchen.

Finni möchte Geld in der Kasse sehen. Zusammen mit Gemeindeschreiber Ignaz (Hans Bauer) will sie ihren Mann dazu bringen, ein von seinen Patienten honorierter Kräuterdoktor zu werden. Der Blasi, eigensinnig und dickköpfig, mag aber eigentlich nicht. Doch ihm sitzt der Schalk tief im Nacken und so zieht er, wie seine Frau und der Gemeindeschreiber es wollen, einen Kurbetrieb auf. Aber nicht um Geld zu scheffeln, sondern um eine heilsame Kur für seine Frau zu arrangieren. Und der Plan geht auf: Finni bekommt nämlich plötzlich Angst, dass sie ihren Mann an die junge Sprechstundenhilfe Gretl (Franziska König) verliert.

Am Ende sind alle glücklich

Ignaz besorgte Blasi nicht nur ein Buch mit allerlei Heilmethoden wie "Kneipp'sche Fußbäder", sondern mit dem Bauern Wendelin Gruber (Michael Vollath) gleich den ersten Patienten. Vor Gruber taucht jedoch dessen Sohn Benedikt (David Schön) auf und klärt Blasi über die Umstände der Krankheit seines Vaters auf. Gleichzeitig möchte er mit dieser Kur endlich die Zustimmung seines Vaters zur Heirat mit Gretl erwirken - und den Plan der Haushälterin Amalie Beißenrieder (Helga Mark) durchkreuzen. Die will nämlich den Gruber-Bauern heiraten und die Bäuerin spielen. Am Ende löst sich so ziemlich alles in Wohlgefallen auf - und fast alle sind glücklich. Gruber übergibt den Hof, Benedikt bekommt seine Gretl, außerdem finden Finni und Blasi wieder zueinander. Finni erkennt, dass ihr bisher bescheidenes Leben doch glücklich war.

Die Regie des Dreiakters "Kurbetrieb beim Kräuter-Blasi" hatte Martin Schön, als Souffleuse fungierte Elisabeth Schön.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.