Heino und die nackten Bäuche

Zuerst ließ eine temperamentvolle Nonnenriege das Vereinsheim toben. Dann präsentierten echte Dorfleute ihre Bäuche. Keine Frage: Wenn Pittersberg Fasching feiert, müssen sich Whoopi Goldberg und die Village People warm anziehen!

Irgendwie war's einfach typisch Pittersberg. Einen fetzig-lustigen Faschingsball stellte die Vereinsgemeinschaft, allen voran Frauenbund, Feuerwehr, Bergschützen, Landjugend und Gartenbauverein, auf die Beine. Unterstützt vom Horrido-Express ließen es Veranstalter und Gäste richtig krachen.

Das Vereinszentrum tobte spätestens zu dem Zeitpunkt, als eine zusammengewürfelte, temperamentvolle Damengruppe ihre Musical-Einlage als Klosterschwestern von "Sister Act" präsentierte.

Später ließen sich natürlich auch die Herren der Schöpfung nicht lumpen: Sie eroberten als Kult-Truppe Village People mit dem Hit "WMCA" die Bühne. Dabei brachten die Jungs - natürlich alle da, vom Indianer bis hin zum Soldaten und Straßenarbeiter - mit originellen Berufskleidungen und nackten Bäuchen den voll besetzten Saal mächtig in Schwung. Großer Applaus war den Akteuren sicher - ohne Zugabe durften sie nicht gehen. Organisatorin des Abends war die Pittersberger Faschingsprinzessin Margit Raß. Mit ihren Helfern hatte sie das Programm einstudiert.

2. Bürgermeister Michael Götz vertrat den erkrankten Josef Gilch und mischte sich gerne und so gut er konnte unter das närrische Volk. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Die Gäste steuerten dazu noch viele originelle Verkleidungen bei: Zu vielen süßen Mietzen gesellte sich eine fesche Kräuterliesl und sogar Heino war da. Und auch die junge Starkapelle wurde ihrem Ruf gerecht. Dieser Faschingsabend wird am Berg noch lange nachklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.