Herrmann: Asylbewerber an der Grenze zurückschicken
Kosovaren stoppen

Joachim Herrmann. Archivbild: Götz
Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will Asylbewerber aus dem Kosovo möglichst schon an den Grenzen zurückschicken. "Täglich verlassen derzeit etwa 1000 Kosovaren überwiegend mit Bussen und Kleintaxis über Serbien ihr Land, um über Ungarn und Österreich nach Deutschland zu gelangen", sagte Herrmann am Montag. Halte dieser Trend an, würden 30 000 Menschen im Monat das kleine Nachbarland Serbiens und Albaniens verlassen. Anfang Februar hätten sich mehr als 8000 Bürger des Kosovo auf dem Weg nach Deutschland befunden. Nach den am Montag in Berlin veröffentlichten Zahlen des Bundesinnenministeriums hat sich die Zahl der Asylanträge von Menschen aus dem Kosovo von Dezember auf Januar knapp verdoppelt: von 1956 auf 3630. "Das halte ich für einen Skandal", sagte der CSU-Politiker. "Diesen tausendfachen Missbrauch unseres Asylrechts dürfen wir nicht hinnehmen." Die meisten Asylsuchenden (5530) stammten allerdings auch im Januar wieder aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Insgesamt wurden im Januar in Deutschland 20 042 Asylanträge gestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.