Herrmann will Sicherheitswacht ausbauen
Kampf den Vandalen

(nt/az) Innenminister Joachim Herrmann (CSU) plant, die Bayerische Sicherheitswacht weiter auszubauen. "Unser Ziel ist, die staatliche Sicherheitswacht in Bayern auf 1000 Mitglieder zu vergrößern", machte Herrmann am Donnerstag in München deutlich. Sie steigere durch ihre Präsenz das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung und helfe, Vandalismus und Ordnungsstörungen vorzubeugen. Auch komme der Einsatz der Sicherheitswacht in besonderem Maße schutzbedürftigen Personen wie Kindern und älteren Menschen zugute. Der Innenminister appelliert daher an alle Gemeinden, in denen es noch keine Sicherheitswacht gibt: "Prüfen Sie, ob aus Ihrer Sicht eine Sicherheitswacht eingeführt werden sollte und wenden Sie sich an das zuständige Polizeipräsidium."

Außerdem ehrte der Innenminister mit den jeweiligen Polizeipräsidenten 13 Mitglieder der Bayerischen Sicherheitswacht aus Augsburg, Erlangen, Weiden und Würzburg für ihr 20-jähriges ehrenamtliches Engagement. Die Sicherheitswacht wurde im April 1994 ins Leben gerufen. Derzeit sind in 124 Gemeinden insgesamt 772 Bürger im Einsatz, vor allem auf der Straße, in den Fußgängerzonen und in Parks.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.