Heute ist "Welttag gegen Kinderarbeit" - Neue Studie
Ausgebeutet für Europa

Tausende Kinder müssen laut einer Studie in Thailand täglich bis zu zehn Stunden Garnelen schälen. Die Meeresfrüchte landeten auch auf den Tellern europäischer Verbraucher, teilte das Kinderhilfswerk "Terre des Hommes" am Donnerstag in Osnabrück mit. "Wir appellieren deshalb anlässlich des Welttages gegen Kinderarbeit am 12. Juni an die Bundesregierung, sich für ein Ende dieser Form der Ausbeutung einzusetzen", sagte die Vorsitzende Danuta Sacher. Der Welttag wurde 2002 von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ausgerufen, um ein kritisches Bewusstsein für die weltweite Ausbeutung von Kindern zu schaffen.

Die EU müsse als wichtiger Handelspartner Thailands ihren Einfluss gegenüber der dortigen Regierung geltend machen, forderte Sacher. "Das mag am Ende dazu führen, dass die Preise für Garnelen in Europa steigen", sagte die Vorsitzende des Hilfswerks. "Doch unsere Erfahrungen aus dem Bereich von Textilien zeigen, dass Verbraucher höhere Preise akzeptieren, wenn schädliche Kinderarbeit ausgeschlossen und ein fairer Lohn für Erwachsene gezahlt wird."
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.